Kurz eingeworfen: Indien will US-Sanktionen gegen iranisches Öl umgehen

Kurz eingeworfen - Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Kurz eingeworfen – Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Betrachtet man das gegenwärtige politische Klima aufgrund des von der Trump-Administration los getretenen Handelskrieges, kommt die nachfolgende Meldung nicht gerade überraschend:

Indische staatliche Raffinerien könnten bald damit beginnen, die Sanktionen der USA gegen Teherans Erdölindustrie zu umgehen, indem sie iranisches Öl mittels iranischer Tanker importieren.

Die Berichte über das Wochenende schilderten detailliert einen Iran-Indien-Deal, in dem Teheran Tanker und Versicherungen arrangieren wird, weil Indiens Topimporteur Shipping Corp of India (SCI) begonnen hatte, Öllieferungen aus Angst vor wieder auferlegten US-Sanktionen einzustellen.

Washington hat Teheran wieder mit ökonomischen Strafen belegt, seit Präsident Trump im Mai die USA aus dem iranischen Atomprogramm von 2015 zurückgezogen hat. Um die iranischen Öl-Experten auf Null zu bringen, sollen die US-Sanktionen gegen iranisches Öl im November beginnen.

Herr Trump hat davor gewarnt, dass jeder, der seine wirtschaftlichen Beziehungen zum Iran nicht einschränkt, “ernsthafte Konsequenzen riskieren wird”.

(Indian public sector oil refiners could soon start sidestepping U.S. sanctions against Tehran’s petroleum industry by importing Iranian oil from Iranian tankers.

Reports over the weekend detailed an Iran-India deal in which Tehran will arrange tankers and insurance because India’s top shipper, Shipping Corp of India (SCI), had begun halting oil shipments fearing re-imposed U.S. sanctions.

Washington has been re-imposing economic penalties on Tehran since President Trump withdrew the U.S. from the 2015 Iranian nuclear deal in May. In a bid to slash Iranian oil experts to zero, U.S. sanctions on Iranian petroleum are scheduled to start in November.

Mr. Trump has warned that anyone who does not cut their economic ties to Iran will “risk severe consequences”.)

Immer wieder habe ich davon geschrieben, dass die großen Ökonomien sich vom US-Dollar als alleinige Fakturierungseinheit nicht nur im Erdölhandel abwenden werden. Dieser Prozess nimmt inzwischen immer mehr an Fahrt auf und wird sich in den nächsten Monaten fortsetzen bzw. verschärfen. Auch wird es wahrscheinlicher, dass Europa/die EU eine offene Erklärung zum Handel mit iranischen Öl und/oder zum Handelskrieg der USA mit Teheran unter Missachtung Washingtons abgeben wird.

Für mich markiert dies, das gewollte und bewusst eingesteuerte Ende des US-Dollars als Weltreservewährung. Die indische Haltung, die im übersetzten Abschnitt zum Ausdruck kommt, belegt dies nur einmal mehr. Aktuell sehe ich ein Zeitfenster von maximal zwei Jahren, bis der US-Dollar seinen heutigen Status verloren hat.

Quelle:
India to sidestep U.S. sanctions on Iranian oil


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Scroll Up