Mobilfunk und Co.: Die Strahlenbelastung nimmt immer mehr zu – und jetzt kommt 5G

2011 klassifizierte die Weltgesundheitsbehörde WHO Handystrahlungen und andere Funkquellen (wie WiFi) als “möglicherweise krebserregend”. Zahlreiche Forscher weltweit gehen inzwischen davon aus, dass es genug Belege dafür gibt:

“Die Beweise, die darauf hinweisen, dass Funktechniken krebserregend sind, haben zugenommen und können nicht länger ignoriert werden”, erklärte Dr. Anthony B. Miller bei einem Vortrag am 31. Juli 2017 in Jackson Hole, Wyoming, gesponsert vom Environmental Health Trust, wo internationale Experten die besten [derzeit] verfügbaren Forschungen bzgl. Handy- und Funkstrahlung präsentierten. Im Jahr 2011 klassifizierte die WHO/IARC RF-Strahlung aus jeder Quelle als “potenziell krebserzeugende Quelle für den Menschen aus der Gruppe 2B”. Miller ist der Ansicht, dass die seit 2011 veröffentlichten Nachweise die Anforderungen erfüllen, RF-Strahlung als “krebserzeugende Quelle der Gruppe 1 für Menschen” neu zu klassifizieren.

(“The evidence indicating wireless is carcinogenic has increased and can no longer be ignored,” stated Dr. Anthony B. Miller at a July 31, 2017 lecture in Jackson Hole, Wyoming sponsored by the Environmental Health Trust where international experts presented the best available science on cell phone and wireless radiation. In 2011, WHO/IARC classified RF radiation from any source as a “Group 2B possibly carcinogenic to human” agent. Miller believes the evidence published since 2011 fulfills the requirements to re-classify RF radiation as a “Group 1 carcinogenic to humans” agent.)

Eine Studie – ebenfals aus dem Jahr 2011 – des National Institutes of Health – zeigte auf, dass die Strahlung bereits nach 50 minütiger Handynutzung die Aktivität in den Gehirnzellen erhöht. 2012 fanden Forscher heraus, dass Handystrahlung und andere Funkstrahlungen (WiFi) die Blut-Hirn-Schranke stört bzw. hilft, dass Stoffe diese überwinden können.

Eine am 22. Februar 2018 veröffentlichte Infografik von Statista führt die derzeit am Markt befindlichen Smartphones mit der größten “Abstrahlung” auf:

Infographic: The Phones Emitting the Most Radiation | Statista
Selbst im Mainstream sind inzwischen diese Fakten angelangt, wo in verschiedenen Artikeln über die Gefahr der Handystrahlung berichtet wurde. Um so wichtiger ist es, dass die bereits 20 Jahre alte Richtlinien zur Strahlenbelastung von Handys (damals nur für Erwachsene ausgelegt, nicht für Kinder) überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht werden. Gerade für Kinder stellen die Unmengen an Strahlungsquellen eine massive Belastung und vor allem Gefahr für deren Gesundheit dar:

Für Kinder oder schwangere Frauen wurde kein “sicheres” Niveau der drahtlosen (WiFi) Strahlung wissenschaftlich festgestellt.

(No “safe” level of wireless (WiFi) radiation has been scientifically determined for children or pregnant women.)

Leider ist es so, dass die Menschen die Gefahren vollkommen ausblenden. Wohl auch weil bislang keine Warnhinweise auf den Produktverpackungen der diversen Geräte zu finden sind. In Berkeley, Kalifornien gab es zwar ein Urteil, dass genau jene Warnhinweise für Smartphones gerichtlich anordnete, jedoch fechten Telekommunikationsunternehmen das Urteil an und sind in die Berufung gegangen.

“Smarte Geräte” wie Alexa oder Google Home sind ebenfalls Strahlungsquellen, die keinerlei Reglementierung bzgl. Warnhinweisen für die Verbraucher unterliegen. Mit der jetzt geplanten Umsetzung der 5. Generation der Mobilfunktechnologie (5G) wird die Strahlenbelastung sogar nochmals zunehmen, da diese Technik kleinere Zellen benötigt und somit mehr Funktürme aufgestellt werden müssen. US-Bürger und -Gemeinden, die versuchen diese 5G-Funktürme zu verhindern, werden von extra geschaffenen, neuen Gesetzen ausgebremst. Lobbyarbeit at it’s best.

Interessierten Lesern empfehle ich, die zahlreichen aufgeführten Quellen zu lesen.

Quellen:
Forbes Includes List of Smartphones That Emit The Most Wireless (WiFi) Radiation — This Won’t Help Much When 5G Cell Towers Are Installed All Over The U.S.
WHO: Cell phone use can increase possible cancer risk
Cancer Expert Declares Cell Phone And Wireless Radiation As Carcinogenic To Humans
Cell Phone Radiation Alters Brain Metabolic Activity: National Institutes Of Health (Volkow 2011)
Neurosurgeon Shows How Low Levels of Radiation Such As Wi-Fi, Smart Meters And Cell Phones Cause The Blood Brain Barrier To Leak
“Leaky Gut Syndrome” Is For Intestines — “Leaky Brain Syndrome” Could Be For The Blood-Brain Barrier Exposed To Cell Phone and Wireless (WiFi) Radiation
Which Smartphones Emit The Most Radiation? [Infographic]
EMF Controversy Exposed
Most Don’t Question “Sensitivity” To Air Pollution But Still Question “Sensitivity” To Electrical Pollution
Warning: Your Cell Phone May Be Hazardous to Your Health
Is “electrosmog” harming our health?
The Phones Emitting the Most Radiation
Outdated FCC “Safety” Standards
Beyond Digital Addiction: Your Kids May Be Affected by Wi-Fi and Electronic Devices Even If You Aren’t
Berkeley Cell Phone “Right to Know” Ordinance
“Smart” Meters: Recalls, Replacements, Fires, Explosions, General Failure, Measurement Errors, Privacy Concerns, Cybersecurity Risks, and Sick People
The American Cancer Society Claimed “Smart” Meters Could Increase Cancer Risk – In 2014
5G wireless pits cities against telecoms and their friends in the FCC
Captured Agency
Firefighters Don’t Want Cell Towers Near Their Stations, But 50+ Federal Bills Allow Cell Towers In Residential Yards and Pretty Much Everywhere Else


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

6 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up