Meinung: Das Ende Europas – nach den Brüsseler Anschlägen

Nur wenige Stunden nachdem Donald Trump im US-Wahlkampf vorschlug, dass die USA eine weniger gewichtige Rolle in der NATO einnehmen sollten, explodieren in Brüssel, in der Stadt des NATO-Hauptquartiers, mehrere Bomben.
Nach den Anschlägen ist bekanntlicherweise vor den Anschlägen. Und deswegen kommt für die Globalisten und NATO-Anhänger eine Reduzierung des US-Einflusses auf die NATO bzw. eine

Brüssel: Erdogans Terrorwarnung nur vier Tage vor den Anschlägen

Vorbemerkung: Mein Mitgefühl und meine Gedanken den Opfern und Angehörigen des Brüsseler Anschlags. Wieder einmal müssen Unschuldige für die Machenschaften einer kleinen elitären Kaste sterben und leiden. Und wieder einmal lesen wir nichts von den wahren Hintergründen in unserer Hochleistungspresse.
Nur gutes Timing oder vielleicht doch Vorwissen?
Nur vier Tage vor den Brüsseler Anschlägen warnte der türkische

Wahrheit oder Fiktion: Wenn Videos in Echtzeit editiert werden können, was kann man dann noch glauben?

Die Universität Erlangen-Nürnberg, das Max Planck Institut und die University of Stanford verfolgen gemeinsam ein Projekt, das viele bislang als reine Fiktion eingeordnet haben:
Wir präsentieren einen neuartigen Ansatz für die Echtzeit-Gesichtsnachstellung einer monokularen Zielvideosequenz (zum Beispiel eines Youtube-Videos). Die Quellsequenz ist ebenfalls ein monokularer Videostream, live mit einer gewöhnlichen Webcam erfasst. Unser Ziel ist es,

Pariser Anschläge: Was hat es mit dem plötzlich auftauchenden “Top-Verdächtigen” auf sich?

Das plötzliche Auftauchen eines “neuen Top-Verdächtigen” namens Salah Abdeslam im Bezug auf die Pariser Anschläge vom 13. November 2015, wirft unweigerlich die Frage auf, warum wir plötzlich wieder “neue Informationen” dazu vorgesetzt bekommen.
Liegt es vielleicht daran, dass der Eagles of Death-Sänger, Jesse Hughes, vor Kurzem öffentlich verlautbaren liess, dass für ihn der Anschlag beim Konzert

Kommentar: Die AfD ab sofort auf einer neuen “Beobachtungsebene”

Man mag zur AfD stehen wie man will. Man mag ihren Positionen zustimmend entgegentreten oder ablehnend. Früher hätte unsere Hochleistungspresse und auch die Auffüllmasse in den Parlamenten gesagt, dass das eine Demokratie aushalten muss. Was auch immer genau an der AfD auszuhalten wäre, kann und soll sich jeder selbst denken und nicht Gegenstand dieses Artikels

Verschwörungstheorien: Die “In-die-Ecke-stellen-Keule”, die sich immer mehr abnutzt

Es ist gelebte Praxis, dass sowohl unsere Hochleistungspresse als auch unsere Politdarsteller “Unangenehmes” gerne in das Lager der Verschwörungstheorien packen, um sich mit gezielten Ungereimtheiten und Fragen dazu nicht auseinandersetzen zu müssen. Die Taktik ist dabei immer die gleiche: man diskreditiert Kritiker in dem man beipielsweise Fragen zum dritten eingestürzten Hochhaus am 11. September mit

Scroll Up