Fed-Offizieller gesteht: Die Fed hat die Aktienmärkte manipuliert – Crash ist sicher

In einem Interview voller Dynamit machte Richard Fisher, ehemaliger Präsident und CEO der Federal Reserve Bank von Dallas, das wohl größte Eingeständnis eines Federal Reserve Insiders, das man je zu sehen und zu hören bekommen wird: die Federal Reserve steht wissentlich an erster Stelle der Erholung der US-Aktienmärkte (d.h. manipulieren des Markts) und schuf eine riesige Spekulationsblase. Fisher strahlte Gewissheit aus, dass der “manipulierte” Aktienmarkt fallen wird und dies nun auch tut, jetzt da die US-Notenbank ihren Fuß vom Gaspedal genommen hat… und dass es ein langer Weg ist, der noch zu gehen ist.

Richard Fisher - Bildquelle: www.alt-market.com

Richard Fisher – Bildquelle: www.alt-market.com

Das sind zwar keine neuen Nachrichten für die Leser, die alles mit offenen Augen betrachten, dass “ein sich in den Markt einbringen” stattfindet, etwas was die Fed und vielen Marktbeobachter nach wie vor verneinen. Dass der Markt eine mehr als aufgeblähte Blase ist, wurde seitens der US-Notenbank ebenfalls verneint; aber Fisher räumte eindeutig und “frohgemuts” ein, dass die Fed eine Luftblase geschaffen hat, die nun entleert werden muss, jetzt da die Federal Reserve ihre Stimuli-Maßnahmen beendet hat.

Als eines der Mitglieder des Federal Reserve FOMC (Federal Open Market Committee, das die US-Geldpolitik bestimmt) nahm Richard Fisher an allen Sitzungen teil und stimmte allen Maßnahmen bzgl. der Null-Zins-Politik und der quantitativen Lockerung der Fed zu. Damit besitzt er Insider-Wissen über all die Gespräche hinter den Kulissen der Fed.

Hier sind die signifikantesten Zitate von Richard Fisher beim Interview mit CNBC:

What the Fed did – and I was part of that group – is we front-loaded a tremendous market rally, starting in 2009.
(Was die Fed getan hat – und ich war ein Teil dieser Gruppe -, war, dass wir eine enorme Markt-Rallye angestossen haben, beginnend im Jahr 2009.)

It’s sort of what I call the “reverse Whimpy factor” – give me two hamburgers today for one tomorrow.
(Es ist etwas, was ich als den “Umgedrehten Whimpy Faktor” bezeichne – geben Sie mir heute zwei Hamburger statt morgen nur einen.)

I’m not surprised that almost every index you can look at … was down significantly. [Referring to the results in the stock market after the Fed raised rates in December.] (Ich bin nicht überrascht, dass fast jeder Index, den man betrachten kann… deutlich nach unten ging. [In Bezug auf die Preise am Aktienmarkt, nachdem die US-Notenbank die Zinsen im Dezember anhob.])

Basically, we had a tremendous rally, and I think there’s a great digestive period that is likely to take place now, and it may continue.
(Grundsätzlich hatten wir eine enorme Rallye, und ich denke, es kommt eine große Zeit des Verdauens, die wahrscheinlich jetzt stattfinden wird, und es wird wohl weitergehen.)

We front-loaded at the Federal Reserve an enormous rally in order to accomplish a wealth effect.
(Wir bei der Federal Reserve haben eine enorme Rallye befeuert, um einen Vermögenseffekt zu erreichen.)

I wouldn’t blame [what is happening in the market’s now] on China. We’re always looking for excuses.
(Ich würde nicht die Schuld [was gerade am Markt passiert] auf China schieben. Wir sind immer auf der Suche nach Ausreden.)

I wasn’t surprised at last year. And I wouldn’t be surprised at a rather fallow performance this year as well.
(Ich wurde im vergangenen Jahr nicht überrascht. Und ich wäre nicht überrascht, wenn wir auch in diesem Jahr eine ziemlich schlechte Performance sehen.)

A lot of people are building cash positions…. Those [investors] that are taking a longer term view are being extremely cautious here, are raising their cash levels, are nervous about the valuations that are in the market.
(Eine Menge Leute bauen Cash-Positionen auf…. Diese [Investoren], die eine längere Sicht auf die Dinge haben, sind hier äußerst vorsichtig, erhöhen ihre Bargeldbestände, sind nervös was die Bewertungen betrifft, die man am Markt findet.)

The values are very richly priced here, so I could see significant downside.
(Die Werte sind hier sehr teuer bepreist, daher könnte ich erhebliche Abwärtstrends sehen.)

Gefragt, ob er eine große Abkehr von der 6,5-Jahres-Politik der Fed sieht und wie es auf dem Weg nach “unten” ausschauen könnte, gab Fisher zurück:

I was warning my colleagues, “Don’t go wobbly if we have a 10-20% correction at some point…. Everybody you talk to … has been warning that these markets are heavily priced.”
(Ich habe meine Kollegen gewarnt, “Werdet nicht wackelig, wenn wir eine 10-20% Korrektur bei einigen Punkt haben…. Jeder mit dem Sie gesprochen haben… hat davor gewarnt, dass diese Märkte stark preisabgeprochen sind.”)

Zudem sagte Fisher zu einem anderen Zeitpunkt:

The Federal Reserve is a giant weapon that has no ammunition left.
You have to be careful here and frank about what drove the markets…. It was, the Fed, the Fed, the Fed, the European Central Bank, the Japanese Central bank … all quantitatively driven by central bank activity. That’s not the way markets should be working…. They were juiced up by central banks, including the Federal Reserve…. So, I think you have to acknowledge reality.
(Die Federal Reserve ist eine riesige Waffe, die keine Munition mehr hat.
Sie müssen hier vorsichtig und offen über das sein, was die Märkte angetrieben hat…. Das war die Fed, die Fed, die Fed, die Europäische Zentralbank, die Japanische Zentralbank … alles quantitativ durch die Notenbanktätigkeit angetrieben. Das ist nicht die Art, wie Märkte arbeiten sollten…. Sie wurden von den Zentralbanken, einschließlich der Federal Reserve, angetrieben…. Also, ich glaube, Sie müssen die Realität anerkennen.)

Es wird Zeit die wirtschaftliche Verleugnung zu durchbrechen. Das Anerkennen der Realität ist, was viele in den Mainstream-Medien, bei der Fed und bei den Ökonomen und Analysten verweigern zu tun.

Jetzt da der US-Aktienmarkt abzustürzen scheint, dient Richard Fishers Geständnis nur dazu seinen eigenen Hintern zu schützen, wenn er sagt: “Ich warnte die Jungs davor, und ich habe gegen QE3 gestimmt, weil ich wusste, dass es zu weit gehen würde?”

Ist er nur die erste Ratte, die das sinkende Schiff verlässt, oder ist er nur der ehrlichste der Fed-Vertreter, die nicht mehr an Board sind, und sich daher freier fühlt so etwas auszusprechen?

(Teil-/Übersetzung des Artikels Fed Official Confesses Fed Rigged Stock Market – Crash Certain von Mark Haggith/Alt-Market.com)

Quellen:
Fed Official Confesses Fed Rigged Stock Market – Crash Certain
The US Federal Reserve for Dummies: What is the Federal Reserve System and What is the Gold Standard?
Richard Fisher: Real issue in China
Fisher Fed At Fault


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

13 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up