Afghanistan: Ärzte ohne Grenzen veröffentlichen Bericht zum Beschuss des Krankenhaus in Kunduz durch die USA

Many staff describe people being shot, most likely from the plane, as people tried to flee the main hospital building that was being hit with each airstrike. Some accounts mention shooting that appear to follow the movement of people on the run. – Médecins Sans Frontières (MSF, Doctors Without Borders)
(Viele Mitarbeiter sagen, dass die Menschen erschossen wurden, wahrscheinlich durch das Flugzeug, als die Menschen versuchten aus dem Hauptgebäude des Krankenhauses zu fliehen, das bei dem Luftangriff getroffen wurde. Einige Berichte erwähnen einen Beschuss, der auf das Wegrennen der Menschen zu folgen schien. – Médecins Sans Frontières [MSF, Ärzte ohne Grenzen])

Am Donnerstag veröffentlichte Médecins Sans Frontières (MSF) erste Schlussfolgerungen zu den Untersuchungen, was jetzt ein direkter Angriffe auf ihr Krankenhaus in Kunduz, Afghanistan am 3. Oktober zu sein scheint.

“Wir brauchen ein klares Bekenntnis, dass uns die medizinische Versorgung nie zu einem Ziel macht. Wir müssen wissen, ob die Regeln des Krieges immer noch gelten”, forderte Joanne Liu, International President des MSF in einer Pressemitteilung am Donnerstag.

Beharrlich blieben Offizielle fast notorisch in den Tagen nach der Bormbardierung dabei, dass die Vereinigten Staaten das Krankenhaus des MSF nicht getroffen haben. Wie passt das jedoch zu Berichten, dass ein US-Panzer in den Trümmern des Krankenhaus gesichtet wurde und aussagefähige Beweise vernichtete. Augenzeugenberichte, die für den MSF-Bericht zusammengefasst wurden, bieten einen tiefen Einblick, warum die Offiziellen ihre Geschichte ständig anpassen mussten – die USA benötigte Zeit, um herauszufinden, welche Geschichte ihnen die Leute abkaufen.

Médecins Sans Frontières macht deutlich, dass alle Maßnahmen zum Schutz ihrer Patienten und Mitarbeiter – wie etwa eine strikte Keine-Waffen-Regel und die Bekanntgabe der genauen GPS-Koordinaten ihrer Einrichtungen an alle im Konflikt beteiligten Seiten – getroffen waren und dass diese in den Tagen und Stunden vor der Bombardierung überprüft wurden.

A series of multiple, precise and sustained airstrikes targeted the main hospital building, leaving the rest of the buildings in the MSF compound comparatively untouched. This specific building of the hospital correlates exactly with the GPS coordinates provided to the parties of the conflict (GPS coordinates were taken directly in front of the main hospital building that was hit with the airstrikes).
(Eine Abfolge von mehreren, präzisen und andauernden Luftangriffen trafen das wichtigste Krankenhausgebäude, während der Rest der Gebäude des MSF-Komplexes vergleichsweise unbeschadet blieben. Dieses spezifische Gebäude des Krankenhauses korreliert exakt mit den GPS-Koordinaten, die den Parteien des Konflikts (die GPS-Koordinaten wurden direkt vor dem Krankenhaushauptgebäude aufgezeichnet, das bei den Luftangriffen getroffen wurde) zur Verfügung gestellt wurden.)

Laut dem Bericht begann der US-Luftangriff zwischen 2.00 Uhr und 2.08 Uhr Ortszeit und wurde über die Dauer von einer Stunde bis zu einer Stunde und fünfzehn Minuten fortgesetzt. Mindestens dreißig Patienten und Mitarbeiter wurden bei den Angriffen getötet, zudem betonte MSF, dass einige Opfer vielleicht nie identifiziert werden können, da ihre Körper bis zur Unkenntlichkeit verbrannt sind.

MSF-Mitarbeiter auf dem Krankenhausgelände sprachen von einer ungewöhnlichen Stille in der Region in den Stunden bevor die Angriffe begannen und dass einige Mitarbeiter “sogar an der frischen Luft vor dem Krankenhaus” standen. Wie passt das zu einer Erklärung der USA, dass zu diesem Zeitpunkt eine Anforderung seitens der afghanischen Streitkräfte zur Unterstützung bei den Kämpfen vorlag? Überhaupt nicht.

Während der US-Luftangriffe berichteten MSF-Mitarbeiter, dass sie deutlich eine AC-130 (ein Propellerflugzeug) in der Gegend kreisen hörten und auch “Schüsse, die vom Flugzeug kamen”.

Im Bericht der Médecins Sans Frontières ist eine Zeitleiste der Telefonanrufe der Organisation zur Zeit als die Angriffe begannen zu finden – bis sie letzlich endeten. Nachdem zuerst das Internationale Rote Kreuz kontaktiert wurde, um es über die Bombardierung des Krankenhaus in Kundus zu informieren, hat MSF den NATO Resolute Support und die UN OCHA Civil-Military Liaison benachrichtigt. Schließlich machte das MSF-Büro in New York einen verzweifelten Aufruf beim Verteidigungsministerium in Washington.

Trotz zahlreicher Versuche Unterstützung zu erhalten, dass damit die Angriffe eingestellt werden, wurden die Bombardierungen fortgesetzt.

Krankenhaus vor den Angriffen - Bildquelle: www.theantimedia.org

Krankenhaus vor den Angriffen – Bildquelle: www.theantimedia.org

(Flur des Krankenhauses der Ärzte ohne Grenzen vor den US-Luftangriffen)

Krankenhaus nach den Angriffen - Bildquelle: www.theantimedia.org

Krankenhaus nach den Angriffen – Bildquelle: www.theantimedia.org

(Flur des Krankenhauses der Ärzte ohne Grenzen nach den US-Luftangriffen)

Der vollständige Bericht liest sich wie ein Horrorfilmdrehbuch und macht unbestreitbar klar, dass “anhand der Gespräche mit den Mitarbeitern und der Fotos das Krankenhaus das Hauptziel des Angriffs war”. Übrigens kam vor kurzem eine andere Anlage von Médecins Sans Frontières im Jemen unter US-Beschuss. Haben die Vereinigten Staaten eine Politik eingeleitet internationale Regeln des militärischen Engagements zu ignorieren?

Mal sehen, wie die Regierung der Vereinigten Staaten dieses Kriegsverbrechen erklärt.

(Teil-/Übersetzung des Artikels Report: US Shot At Victims Fleeing Bombing of Doctors Without Borders Hospital von Claire Bernish/AntiMedia.org)

Anmerkungen www.konjunktion.info: Man darf gespannt sein, in wie weit unsere US-hörige Hochleistungspresse auf den Bericht der Ärzte ohne Grenzen eingehen wird und wie sie dieses offensichtliche Kriegsverbechen “schön schreiben” wird. Leider ist zu erwarten, dass die Menschen in Deutschland (abseits der alternativen Medien) keine ausgewogene und kritische Berichterstattung dazu finden werden.

Quellen:
Report: US Shot At Victims Fleeing Bombing of Doctors Without Borders Hospital
Kunduz Hospital Airstrike
Factsheet: Kunduz Hospital Attack
Public release of initial MSF internal review
Attack on Kunduz Trauma Centre | AFGHANISTAN – Initial MSF internal review
Doctors Without Borders Bombing: U.S. Changes Story Four Times in Four Days
US Runs Tank over Evidence Before Afghan Hospital Bombing Investigation Begins
MSF Says US Purpose of Hospital Attack Was to Kill and Destroy
New report reveals MSF staff’s fruitless calls for help as hospital came under fire
Doctors Without Borders Staff Shot While Fleeing Kunduz Hospital, Report Finds
Resolute Support Mission in Afghanistan
Humanitarian Civil-Military Coordination (UN-CMCoord)
Little international outcry as hospitals bombed in Syria, Yemen
Doctors Without Borders Demand War Crime Investigation of US Bombing of Hospital


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

3 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up