Kurz eingeworden: Das ist noch nicht das große Finale

Auch wenn sich weltweit die Börsen gen Süden bewegen, glaube ich nicht, dass das, was wir gerade sehen, der Beginn des viel zitierten Zusammenbruchs ist. Auch wenn China bzw. das Zusammenbrechen der Märkte im Riesenreich von unserer Hochleistungspresse als Sündenbock auserkoren wurde, um von der eigentlichen Systemproblematik abzulenken, glaube ich nicht, dass das große Finale

Finanzkollaps: Nur das Datum ist noch nicht bekannt.

Die heutige Wirtschaft in den USA und der Welt beruht auf Betrug, der immer offensichtlicher wird. Das Rettungspaket für Griechenland ist das jüngste Beispiel für Lösungen à la “Das Spiel solange wie möglich fortsetzen – koste es was es wolle.”. Die US-Immobilienblase war der Versuch den DotCom-Crash zu vertuschen bzw. eine “Erholung einzuleiten”. Heute befindet

Kommentar: Wir erleben gerade live und in Farbe, wie sich unsere bisherige Welt auflöst.

Mit stoischer Gelassenheit sitzt der brave Michel vor seinem Fernseher und lässt sich per zwangsfinanzierten ÖR-Nachrichten berieseln und die Welt erklären. Ab und zu blitzt auch dort einmal Unangenehmes auf, das aber sofort schön in rosa verpackt als nicht so wichtig oder gar schlimm und furchteinflößend dargestellt wird. Denn zum Glück ging ja letzte Woche

Kurz eingeworfen: Tsipras Rücktritt aus einer anderen Perspektive

Jedem halbwegs vernünftig denkenden Menschen war klar, dass Alexis Tsipras nach seinem Einknicken gegenüber der EU und nach der Verabschiedung des 3. Rettungspakets für Griechenland Bankenrettungspakets zurück treten wird. Zum einen weil der Druck auf ihn in Griechenland (Volk und Partei) viel zu groß geworden ist und zum anderen, da er keine Mehrheit mehr im

Die Wirtschaftskrise kommt im Mainstream an – Was passiert als nächstes?

Als im letzten Jahr alternative Wirtschaftsanalysten warnten, dass der Einbruch bei den Rohstoffen und beim Erdöl – kurz nach der Verminderung des QE3 – klare Signale für einen Rückgang bei allen anderen Finanzkennzahlen ist, war die allgemeine Reaktion im Mainstream, dass wir überreagieren und paranoid sind, und dass der Einbruch bei den Rohstoffen nur vorübergehend

Kurz eingeworfen: US-Botschaft sucht Netz-Trolle

Unsere transatlantische Besatzungsmacht und “guter Freund” bietet gerade toll vergütete Arbeitsplätze für Internet-Trolle an. Eingestellt wird im Konsulat in Leipzig und der US-Botschaft in Berlin. Also, wer Lust und Laune hat – immer ran an die Tastatur. Übrigens liegt das Dokument zur Stellenausschreibung – Trommelwirbel – auf Google Drive. Da weiß man dann, dank Kooperationsvertrag

Scroll Up