Kurz eingeworfen: Die nächste Eskalationsstufe gegen Russland wird gezündet

Kurz eingeworfen - Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Kurz eingeworfen – Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Belgien und Frankreich haben jetzt russisches Staatsvermögen eingefroren. Ca. 50 belgische Firmen wurden von Gerichtsvollziehern gezwungen die in ihrer Verwaltung/Besitz befindlichen russischen Vermögenswerte offenzulegen. Das dürfte ein Vorgriff auf die dann zu erwartende Beschlagnahmung von russischen Eigentum – im Zusammenhang mit dem mehr als umstrittenen Yukos-Urteil über 50 Milliarden US-Dollar – sein.

Frankreich liess zudem die Konten von russischen Unternehmen einfrieren, die ihre Konten bei einer französischen Tochter, der zweitgrößten russischen Bank VTB, unterhalten.

Damit wird meines Erachtens nach die nächste Stufe der Eskalation, der Spannungen zwischen Russland und der EU/dem Westen gezündet. Es ist beschämend, wie sehr sich die EU zum Büttel der USA macht. Während die USA ihre Geschäfte mit Moskau ausweitet, müssen die Europäer auf Anweisung aus Washington Sanktionen durchführen und dürfen jetzt noch den Geldeintreiber für US-Banken spielen.

Dieser Schritt der EU ist mehr als nur ein Tritt unter die Gürtellinie und dürfte zu einer weiteren Verschärfung der Situation führen. Russland wird sich zu wehren wissen: Der kalte Krieg wird immer wärmer.

Quellen:
Moscow Furious After Both Belgium And France Freeze Russian State Assets
Moscow summons Belgian envoy over seizure of state assets, threatens retaliation
France freezes Russian state assets, Moscow plans to appeal


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up