Fast Food-Industrie: Ungesunde Zutaten sollen verbannt werden – mit was haben sie uns aber zuvor gefüttert?

In letzter Zeit haben einige Fast Food-Ketten und andere Lebensmittelkonzerne verkündet, dass sie zukünftig gesündere Zutaten verwenden wollen. Es ist jedoch äußerst beunruhigend zu sehen, welche Zutaten vor dieser Umstellung zu “besseren Produkten” eingesetzt wurden.

Lebensmittel-Riesen wie Chipotle, Dunkin’ Donuts, McDonalds, Coca-Cola und andere prahlen regelrecht damit, dass sie zu natürlichen Inhaltsstoffen wechseln wollen (Chipotle will sogar komplett ohne genmanipulierte Rohstoffe auskommen). Auch wenn die Umstellung auf gesündere Alternativen eine lobenswerte Geste ist, sollten wir uns fragen… was haben wir eigentlich dann zuvor gegessen?!

Um diese Frage zu beantworten – wir haben im Grunde genommen Flammschutzmittel, Farben, Sonnenschutzmittel und andere gewöhnliche Dinge, die wir im Haushalt finden können, gegessen. Richtig gelesen.

Nein, wir machen nur Spaß. Oder doch nicht?

McDonalds Ingredients - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt McDonald's Ingredient Facts

McDonalds Ingredients – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt McDonald’s Ingredient Facts

Überraschenderweise – und ziemlich beunruhigend – haben wir tatsächlich Zutaten zu uns genommen, die in der Tat in den oben genannten Artikeln gefunden werden können.

Wollen wir doch einmal in die Besonderheiten dieser Erkenntnisse eintauchen:

Dunkin’ Donuts wird den Zusatzstoff Titandioxid aus seinen Produkten entfernen – eine Chemikalie, die in Sonnenschutzmitteln, Kosmetika, Farben und ähnlichem zu finden ist. Dunkin’ Donuts verwendete TiO2 (seine wissenschaftliche Abkürzung), um seinen gepuderten Donuts eine weißere und hellere Optik zu verpassen. Lecker!

Coke wird den Einsatz von bromierten Pflanzenöl (BVO) einstellen. Ein Stoff, der als Flammschutzadditiv Verwendung findet. Klingt durstlöschend, nicht wahr? Nun, bevor Sie jetzt darauf reagieren, sei ihnen noch gesagt, dass diese Chemikalie mit zahlreichen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit in Verbindung gebracht worden ist, sobald es im Fettgewebe abgespeichert worden ist.

Andere Zusatzstoffe dieser großen Unternehmen umfassen Farbstoffe, künstliche Gewürze (z.B. künstlicher schwarzer Pfeffer) und Antibiotika, das mit der Zunahme der medikamentenresistenten Bakterien in Verbindung gebracht wird. Und das sind wahrlich nur einige dieser Zusatzstoffe.

Noch einmal: Unsere Lebensmittel gesünder zu machen, ist ein großer Schritt nach vorn – und einen Applaus wert. Aber diese überraschenden Entdeckungen führen uns zur Frage, warum einige dieser künstlichen Zutaten und Zusatzstoffe zuerst als sicher galten – und warum es so lange gedauert hat mit deren Beseitigung zu beginnen. Und was wir verdammt nochmal zuvor gegessen haben?!

(Teil-/Übersetzung des Artikels Fast Food Ditches Unhealthy Ingredients…So What WERE they Feeding Us Before? von Sydney Barakat/AntiMedia.org)

Quellen:
Fast Food Ditches Unhealthy Ingredients…So What WERE they Feeding Us Before?
You won’t believe the $%#! you’ve been eating
Titanium Dioxide
Brominated vegetable oil: additive linked to negative health effects


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up