Fiat Money: Das Bargeldverbot ist nur noch eine Frage der Zeit

Kenneth Rogoff - Bildquelle: Wikipedia / International Monetary Fund

Kenneth Rogoff – Bildquelle: Wikipedia / International Monetary Fund

Am Dienstag abend hielt der US-Ökonom Kenneth Rogoff von der Universität Harvard am Münchener ifo Institut einen Vortrag in dem er sich unter anderem für die Abschaffung des Papiergeldes aussprach:

Der US-Ökonom Kenneth Rogoff von der Universität Harvard hat sich für die Abschaffung von Papiergeld ausgesprochen. “Die Zentralbanken könnten auf diese Weise leichter Negativzinsen durchsetzen, um so die Wirtschaft anzukurbeln”, sagte er am Dienstagabend bei einer vom ifo Institut organisierten Vorlesung in München. “Außerdem könnten Steuerflucht und Drogenkriminalität besser bekämpft werden”, fügte Rogoff hinzu.

Für Rogoff sei Papiergeld, was letztendlich verklausaliert für Bargeld steht,

das entscheidende Hindernis, die Zentralbankzinsen weiter zu senken. Seine Beseitigung wäre seine sehr einfache und elegante Lösung für dieses Problem.

Gab der US-Ökonom im ersten Zitat noch die allseits bekannten Argumentationsleerhülsen von Steuerflucht und Drogenkriminalität an, lies er mit der zweiten Aussage den wahren Grund für das gewünschte Bargeldverbot erkennen. Es geht schlicht und einfach um die weitere Entwertung des Geldes bei gleichzeitigem weiteren Aufschulden.

Bislang beruht unser Fiat Money (vgl. Fiat Lux => Es werde Licht. / Fiat Money => Es werde Geld.) auf Vertrauen, das die Menschen dem Geld bzw. Geldsystem entgegen bringen. Galt bis zur Aufkündigung des Bretton Woods-Abkommen durch den US-Präsidenten Nixon ein indirekter Goldstandard durch die Kopplung der anderen Währungen an den mit Gold unterlegten US-Dollar, wird im Grunde genommen das heutige Geldsystem durch nichts gedeckt.

Diese Tatsache dürfte den meisten der Leser bekannt sein, genauso wie, dass die größte Gefahr für das fraktionale Bankensystem ein Bank-Run darstellt. Ausgelöst durch den Vertrauensverlust in das Bankensystem seitens der Sparer. Dies veranlasste beispielsweise die beiden Politdarsteller Merkel und Steinbrück in der Finanzkrise 2008 den bekannten, aber irrelevanten Satz

Wir sagen den Sparerinnen und Sparern, dass ihre Einlagen sicher sind. Auch dafür steht die Bundesregierung ein.

abzugeben. Bekanntlicherweise folgten keinerlei Konsequenzen (Gesetze, Richtlinien o.ä.) aus der damaligen “Verdummungs- und Beruhigungsaktion”. Was angesichts des Geldvermögens von etwa 5 Billionen Euro auch logisch ist.

Wollten jetzt die Zentralbanken die eingangs erwähnten Negativzinsen flächendeckend einführen, sind meines Erachtens massive Bargeldabhebungen durch die Sparer vorprogrammiert. Anfangs kleinere Barabhebungen würden sich innerhalb weniger Tage in einen klassischen Bank-Run verwandeln. Und dieser Tatsache sind sich auch die Verantwortlichen in Politik und “Scheingeldwelt” bewusst. Nur ein vorheriges Bargeldverbot würde daher eine flächendeckende Negativverzinsung möglich machen. Die Frage, ob die Skat-Bank als Testbank mit einer negativen Verzinsung auch bei Privatkunden fungiert, kann in meinen Augen bejaht werden.

Mit Rogoff gesellt sich ein weiterer sogenannter Experte in die Reihe der “Bargeldabschaffer” ein. Er reiht sich ein in die Phalanx aus vorgeblichen Ökonomen, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit dafür trommeln werden. Die entsprechenden Werkzeuge stehen auch kurz vor ihrer Vollendung: SEPA, IBAN, BIC und Co. Und mit der NFC-Technik in den Handys dürfte auch das Instrument der Wahl für eine bargeldlose Bezahlung gefunden worden sein.

Nebenbei könnte man dann auch aus den nationalen elektronischen Währungen eine einheitliche globale stricken. Ganz einfach per Knopfdruck. Oder sämtliche Statistiken zur Geldversorgung abschaffen, so dass die Zentralbanken niemanden mehr rechenschaftspflichtig sind.

Spinnerei? Utopie? Gar Verschwörungstheorie? Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Denn wie heißt es so schön: Man hat schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen.

Quellen:
US-Ökonom Rogoff für Abschaffung von Papiergeld
Wikipedia – Schöpfungsgeschichte (Priesterschrift)
Merkel und Steinbrück im Wortlaut: “Die Spareinlagen sind sicher”
Das Privatvermögen in Deutschland
Strafgelder für Anlagen: Negativzins auf Sparguthaben soll Ausnahme bleiben
Wiktionary


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

3 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up