Meinung: Warum der Globalismus ein vorbereitender Teil der Neuen Weltordnung ist

Immer wenn die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) öffentlich über eine “Neue Weltordnung” reden, dann scheint es, dass sie voller Ehrfurcht ein Thema ansprechen, dass einem elitären Kult gleichkommt. Es ist nicht einfach nur die Erwähnung, dass sich die Gesellschaftsform verändert oder sich plötzlich neue Gegebenheiten auftun. Nein, es ist ihre geplante und angeleitete Vision einer Welt, die

Kurz eingeworfen: Obamas Ruf nach einem Mehr an Zentralisierung

Zentralisierung ist eines der Top-Themen schlechthin unserer Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE). Und der Ruf diese weiter auszubauen wird immer lauter.
Zuerst machten sich die IGE und deren politischen Erfüllungsgehilfen nach dem bewusst zugelassenen erfolgreichen Brexit-Referendum für eine “Koordination bei den monetären Regeln und der Zinspolitik” stark. Was letztlich nichts anderes wie die Forderung nach einer einzigen Weltwährungsbehörde (sprich

Eurasien: Der Brexit als Katalysator für die Schaffung einer politischen “Großregion”?

Schon einmal von Boris Titov gehört? Einem Wirtschaftsberater des Kremls? Ich bislang auch nicht. Aber jener Titov hat nach dem Brexit auf Facebook einen Post geschrieben, den es sich genauer zu analysieren lohnt:
…es scheint, passiert zu sein – Großbritannien raus!!! Meiner Meinung nach wird die wichtigste Konsequenz mit Langzeitfolgen daraus sein, dass der Ausstieg Europa

Zentralbanken: Ist es nur noch eine Frage der Zeit bis der IWF die Funktionen der nationalen Notenbanken übernimmt?

Wir leben in einer verrückten Wirtschaftwelt und -zeit. Vielleicht verrückter als jemals zuvor. Seit 2007/2008 nahm die globale Verflechtung der Wirtschaft immer mehr zu, während gleichzeitig die Besteuerung der Privatpersonen weltweit nach oben gefahren wurde. Die Produktion von Gütern befindet sich in einer Krise – von Japan über China bis nach Europa. Und auch die

NWO: Die Migrantenkrise als Mittel für ein Mehr an Globalisierung und Zentralisierung

Auch wenn es viele nach wie vor nicht gerne hören möchten, muss uns allen bewusst sein, dass die aktuelle Migrationskrise von Anfang an gewollt und seit vielen Jahren (vgl. hierzu den UN-Bericht zur Migration aus dem Jahr 2001) geplant war. Die gezielte Zerstörung der Lebensgrundlage von Millionen (z.B. die Überschwemmung der Agrarmärkte in Afrika mit

Neue Weltordnung: Die Gründe warum wir sie bekämpfen

Zahllose Menschen… werden die Neue Weltordnung hassen… und werden im Kampf dagegen sterben. – H.G. Wells, Die Neue Weltordnung (1940)
Unser ganzes Leben lang und wegen unserer kulturellen Wurzeln werden wir darauf konditioniert uns um Konzepte falscher Einteilungen zu versammeln. Wir werden an die Hand genommen, um zu glauben, dass Demokraten und Republikaner unterschiedliche und abgegrenzte

Scroll Up