Testballon Zypern

Was in den letzten Tagen mit Zypern versucht wurde, kann man nur als Testballon in Sachen Euro-Rettung über die Konten der Bürger bezeichnen. Ein Testballon um zu schauen, wie weit die EU gehen kann und was sich der einfache Europäer alles so gefallen lässt bevor er auf die Strasse geht.
Inbesondere für Deutschland gilt, dass Politiker

“Bis zur Bundestagswahl können noch wundersame Dinge geschehen.”

Ausgesprochen hat diesen Satz kein geringerer als Jürgen TrittIhn in einem Fernsehinterview am 21. Januar 2013. Als Bilderberger und bestens vernetzter Machtmensch wusste anscheinend der EX-KPDler schon zu diesem Zeitpunkt mehr als der Normalbürger.
Damals konnte man sich nicht so recht einen Reim auf die Aussage TrittIhns machen. Im Zusammenhang mit Zypern, der Rolle Deutschlands und

Kriegsbefürworter Jürgen Trittin

Die Anwendung militärischer Kriegsgewalt bedeutet Leid und Zerstörung und bleibt unabhängig von ihren Zielen ein großes Übel. Eingesetzt wurde Militär bisher meist im Dienste staatlicher Macht- und Interessenpolitik. Militärfixierte Sicherheitspolitik geht einher mit permanenter Aufrüstung und enormer Ressourcenverschwendung auf Kosten sozialer und nachhaltiger Entwicklung. Militärisches Dominanzstreben fördert asymmetrische Reaktionen. Geschichtliche und aktuelle Erfahrungen mit Militär,

Und nun sage noch einer…

…die Bilderberger haben keinen Einfluss auf politische Entscheidungen und sind ein privates Kaffeekränzchen bei dem man rein zufällig auch über politische Themen spricht, die jedoch keinen Ausfluss im täglichem Leben haben.
Oder wie darf man sonst die heutige Entscheidung der SPD werten, den Bilderberg-Teilnehmer 2011 Peer Steinbrück zum Kanzlerkandidaten 2013 zu küren. In einer Vielzahl an

Jürgen Trittin – Spitzenkandidat der Grünen und der Bilderberger

Ja, er will, so kommentiert die SZ in ihrer Online-Ausgabe die Entscheidung Tritti(h)ns sich als Spitzenkandidat für die nächste Bundestagswahl und damit als möglichen Vize-Kanzler aufstellen zu lassen.
Genau jener Trittin, der im Mai diesen Jahres bei der diesjährigen Bilderberg-Konferenz in Chantilly, USA teilgenommen hat und genau jener Trittin, der Deutschland als Staat lieber heute als

Bilderberger Steinbrück und Trittin

Die beiden Bilderberger Steinbrück (2011 in St . Moritz) und Trittin (2012 in Chantilly) werden den in sie gesteckten bilderbergschen Erwartungen gerecht.
Nachdem für Jürgen Tritti(h)n Deutschland lieber heute als morgen aufgelöst und innerhalb einer EUdSSR aufgehen sollte äußert sich nun auch  der designierte Kanzlerkandidat der SPD Peer Steinbrück in ähnlicher Weise:

Entweder gäben die Staaten mehr Souveränitätsrechte

Scroll Up