Retroperspektive: Systemkollaps – Warum der Staat untergehen muss

Im Rahmen wichtiger, aber bereits lange zurückliegender Artikel, die hier auf www.konjunktion.info veröffentlicht wurde, möchte ich heute in der Retroperspektive einen Eintrag vom 26. Juni 2014 wieder nach vorne holen, der sich mit unserem Schuldgeldsystem auseinandersetzt und einen Erklärungsansatz bieten möchte, warum der Staat (und damit ein System) letztlich immer scheitern muss. Zwar kann niemand

Retroperspektive: Warum der Staat untergehen muss

Manche Themen und manche Artikel haben trotz der Zeit zu der sie behandelt bzw. geschrieben wurden, nichts an ihrer Aktualität verloren. Mit dem heutigen Artikelrückblick möchte ich nochmals auf den Debitismus als Erklärungsansatz verweisen, warum unser Wirtschaftssystem und damit alle Staaten, die diesem System als Wirt dienen, untergehen müssen. Die Erstveröffentlichung stammt vom 26. Juni

Ron Paul: Trump wird der Schuldige bei einem Finanzcrash sein – nicht die Fed

Ron Paul, Ex-US-Präsidentschaftsbewerber und langjähriges Kongressmitglied, gilt als einer der profundesten Kenner des Geldsystems/US-Finanzsystems. Immer wieder versuchte er in seiner Zeit als Abgeordneter die Federal Reserve einer Überprüfung zu unterziehen und musste immer wieder feststellen, dass das System ein solches Audit scheut wie der Teufel das Weihwasser.
Jetzt hat sich Ron Paul wieder einmal zur Geldpolitik

USA – Russland: Das Schicksal der Welt hängt an Syrien

Diejenigen, die eine friedliche Revolution unmöglich machen, machen eine gewalttätige Revolution unausweichlich. – John F. Kennedy

(Those who make peaceful revolution impossible will make violent revolution inevitable. – John F. Kennedy)
Der Hegemon wankt. Der Hegemon sieht “Diplomatie” nicht mehr als zielführend an. Der Hegemon lehnt es schlichtweg heraus ab mit Russland irgendwelche Probleme auf der Weltbühne

Systemkollaps: 2016 wird nicht gut enden – vor allem für Europa

Leider können wir heute niemanden mehr fragen, wie er/sie sich gefühlt hat als Ende der 1920er und zu Beginn der 1930er die ersten Anzeichen der kommenden Hyperinflation auftraten und als sich der Faschismus aufmachte die Oberhand zu gewinnen. Vielleicht würden sie uns sagen, dass sie tief in sich drin – in der Magengegend – ein

Kurz eingeworfen: Bereiten sich die Banken auf den Crash vor?

Laut CNBC bereiten sich die Banken weltweit auf einen wortwörtlich “ökonomischen nuklearen Winter (preparing for an economic nuclear winter situation)” vor. Diese äußerst krasse Umschreibung dürfte angesichts des Chaos beispielsweise bei den europäischen Banken angemessen sein. Italiens Banken stehen vor den Zusammenbruch und auch die Deutsche Bank oder die Credit Suisse haben mit massiven Problemen

Scroll Up