Systemkollaps: Was bringen die nächten Monate? Vom US-Wahlkampf bis zur Aufforderung zur Notfallvorsorge

Die Kriegstrommeln schlagen immer lauter. Die Bundesregierung fordert die Bürger zur Bevorratung auf. Die Türkei wendet sich von den USA ab und Russland zu. Venezuela versinkt im Chaos. Der philippinische Präsident fordert öffentlich die UN heraus. Saudi-Arabien bombt den Jemen weiter in die Steinzeit zurück. Frankreich und Deutschland diskutieren über die Wiedereinführung der Wehrpflicht. Und

NWO: Welche Rolle spielen der Türkei-Putsch, die Rassenunruhen in den USA oder die italienische Bankenkrise?

Etwas mehr als das halbe Jahr 2016 ist Geschichte. Und betrachtet man die vergangenen sieben Monate und die Geschwindigkeit mit der das System uns um die Ohren fliegt, würde es an ein Wunder grenzen, wenn das Jahr endet ohne dass die halbe Welt ins Chaos stürzt. Sei es nun der mysteriöse “Schwarze Schwan” der landet,

Finanzsystem: George Soros verkauft 37% seiner Aktien und investiert in Gold Exchange Traded Fund

George Soros. Für viele Inbegriff des Globalisten und elitären Milliardärs, der mit seinem Geld und seinen Stiftungen Wahlen und Völker kaufen kann.
George Soros ist aber auch ein ausgefuchster Börsianer. Und jener George Soros hat im ersten Quartal 2016 Millionen US-Dollar aus dem Aktienmarkt abgezogen und in Gold/Goldanleihen und andere Edelmetalle reinvestiert.
Dabei stellt sich unweigerlich die

Migrantenkrise: Der “Merkel Plan” der European Stability Initiative (ESI)

Jens Berger von den Nachdenkseiten hat einen bemerkenswerten und nur zu empfehlenden Artikel zum Thema “Der Merkel Plan” verfasst. Berger schreibt einleitend zu diesem “Merkel Plan” folgendes:
Der „Merkel Plan“ wurde am 4. Oktober 2015 von der European Stability Initiative (ESI) fertiggestellt. Seine Kernpunkte sind:

Deutschland bietet in den nächsten 12 Monaten 500.000 syrischen Flüchtlingen, die in

Malaysia: Der nächste orchestrierte Umsturzversuch?

Seit mehreren Tagen gehen in der Hauptstadt Malaysias, Kuala Lumpur, mehrere Tausend Demonstranten auf die Straße. Die Regierung spricht von 35.000 Teilnehmern an der gestrigen Demonstration, die Veranstalter, die sich selbst als “Bersih4” bezeichnen, von 300.000.
Hintergrund der Demonstrationen sind 700 Millionen US-Dollar, die von einem Entwicklungsfonds auf die Privatkonten des malayischen Regierungschefs Najib Razak geflossen

Scroll Up