Jahresrückblick #2: Die Atomwaffengespräche zwischen Nord-Korea und den USA

Das Jahr 2019 neigt sich seinem Ende zu. Mit einer kleinen Artikelreihe will ich daher dieses Jahr Revue passieren lassen und verschiedene Themen anschneiden, die uns in 2019 begleitet haben.
Wir leben heute in einer Welt der Manipulation und Desinformation. In einer Welt, in der die ökonomischen und geopolitischen Ereignisse ohne diese Manipulationen und ohne diese

Hong Kong-Proteste: US-Senat verabschiedet Gesetzesvorlage zur Unterstützung der Demonstranten

Noch im Oktober schrieb ich, dass die Gespräche bzgl. des Handelskriegs eine komplette Farce sind und sagte voraus, dass die Gespräche in nicht einmal einen Monat scheitern werden. Ich lag damit nicht richtig. Es dauerte etwas MEHR als einen Monat.
So hat der US-Senat jetzt passenderweise eine Gesetzesvorlage verabschiedet, dass die Demonstranten in Hong Kong unterstützt.

Handelskrieg: Und wieder bleibt nichts als Hoffnung auf eine Einigung übrig

Eine neue (Gesprächs-)Runde im Handelskrieg mit China. Trump will angeblich in den nächsten Monaten eine Einigung mit China erzielen. Und die Märkte werden dies wie gehabt mit einem Auf und Ab begleiten. Aber letztlich wird es keine Einigung geben. Denn was uns wirklich gerade uraufgeführt wird, ist eine Art “Wrestlingkampf” zwischen Trump (einer globalistischen Marionette)

Handelskrieg: Und wieder sind die Gespräche gescheitert

Wie bereits zigfach auf diesem Blog geschrieben, sind die Gespräche im Handelsstreit zwischen Peking und Washington nichts weiter als Kabuki-Theater, die zu keiner Einigung führen werden. Zumindest solange nicht wie die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) noch benötigen, bis die Wirtschaft so schwer geschädigt, dass der Umkehrpunkt überschritten ist und man dem Handelskrieg und den “Populisten” dafür die

Handelskrieg: Trump sieht keinen Bedarf für eine Einigung mit China vor den US-Wahlen 2020

Dass der Handelskrieg zwischen den USA und China zu keiner schnellen Lösung finden soll und wird, habe ich bereits mehrfach thematisiert. Er wird sich daher bis ins nächste Jahr 2020, wenn nicht gar bis in die US-Wahlen im November hinziehen. Der Grund dafür ist einfach: der Handelskrieg ist eines der wichtigsten Ablenkungsmanöver, während das Establishment

Handelskrieg: China legt weitere Gespräche auf Eis – Kein Ende der Streitigkeiten in Sicht

China sendet Signale, dass man es nicht eilig hat, die Handelsverhandlungen mit den USA wieder aufzunehmen. Die Handelsgespräche zwischen den beiden Nationen wurden am vergangenen Freitag abrupt abgebrochen, nachdem die USA Zölle auf 200 Milliarden US-Dollar chinesische Importe erhoben hatten. Diese Woche revanchierte sich China, indem Zölle auf US-Waren im Wert von 60 Milliarden US-Dollar

Scroll Up