Iran: Syrien reloaded – “Demonstranten” fordern weitere Sanktionen des Westens gegen das eigene Land und beginnen sich als “Freiheitskämpfer” zu bezeichnen

Während man in den ersten Tagen der Unruhen im Iran nicht so recht wusste, ob die Demonstranten eine echte Graswurzelbewegung sind, die sich in ihren Rechten beschnitten fühlen und die aufgrund der wirtschaftlichen Lage auf die Straße gehen, gehen inzwischen immer mehr davon aus, dass die gewalttätiger werdenden Proteste von außen gesteuert werden. So bringt

KT McFarland: Donald Trumps neue Stellvertretende Nationale Sicherheitsberaterin spricht sich für Folter und gegen Straffreiheit für Whistleblower aus

Mit Wilbur Louis Ross als neuen Handelsminister und Steven Mnuchin als neuen Finanzminister bin ich in den letzten Tagen bereits auf zwei Mitglieder im Kabinett Trumps eingegangen. Im heutigen Artikel geht es um die Wahl Trumps zum Deputy National Securtity Advisor, der Stellvertretenden Nationalen Sicherheitsberaterin, Kathleen Troia McFarland.
McFarland war zuvor als Analystin für Fragen der

Mainstreammedien-Blackout: Acht Selbstmorde von ukrainischen Oppositionellen und die Forderung eines US-Militäranalysten “Russen zu töten”

Die Ermordung des Oppositionellen Boris Nemzow lies die westlichen “Qualitätsmedien” auf Hochtouren laufen. Wie im Fall von MH17 wurde direkt im Anschluss nach Bekanntwerden des Mordes mit dem Finger auf Putin gezeigt. Anstifter, Nutznießer, Schuldiger – um es auf einen einfachen Nenner zu bringen.
So weit, so bekannt.
Weniger medial aufbereitet wurde dagegen, dass in den letzten

Scroll Up