Finanzsystem: Die Fed verfolgt eine viel tiefer gehende Agenda

Mario Draghi. Jerome Powell. Mark Carney. Haruhiko Kuroda. Die wohl aktuell vier wichtigsten und auch bekanntesten Notenbanker der Welt. Gemeinhin hält man diese Männer für “geniale Finanzstrategen”. Ich sehe in ihnen vielmehr den typischen soziopathischen Banker, der wie eine Art Roboter Vorgaben abarbeitet und wenig mit den Menschen auf der Straße gemein hat. Analysiert man

Trump vs. Federal Reserve: Wer wird der Schuldige sein, wenn die Märkte zusammenbrechen?

Leider ist es so, dass Geschichte nicht nur die Geschichte der Sieger ist. Nein, sie wird auch sonst meist verklärt dargestellt. Jeder, der ehrlich und objektiv gerade auf die jüngere Geschichte blickt, kommt nicht umhin zu realisieren, dass das meiste, was uns vom Mainstream erzählt wird, nicht der Wahrheit entspricht. Wir lernen, dass vieles in

Finanzsystem: Jede Blase muss irgendwann platzen

Viele Menschen warten auf den einen großen Knall. Ein Großereignis, das dann der Zusammenbruch ist. Aber der ökonomische Kollaps ist kein Einzelereignis. Er ist ein Prozess – so wie ich ihn bereits zigfach beschrieben habe. Leider verstehen die meisten Menschen nicht, dass der Zusammenbruch, der Abstieg, in Prozessstufen vonstatten geht und dass wir uns bereits

Zinserhöhung: Fed wirft Trump den Fehdehandschuh hin

Seit der nach wie vor existenten Finanzkrise 2008 wird unser Geld- und Wirtschaftssystem mittels “Stimulimaßnahmen” künstlich am Leben erhalten. Dabei wurden Gesetzesbrüche begangen, (nachträglich) Regeländerungen vorgenommen und Unmengen an billigem Geld ins System gepumpt. Ohne diese Maßnahmen wäre der große Knall längst vonstatten gegangen. Ein Fakt, den Kritiker, die Mahner gerne als Schwarzmaler bezeichnen und

Scroll Up