Kurz eingeworfen: WikiLeaks Vault 7 und Autohacking

In unserer durchdigitalisierten Welt sind selbstredend schon vor langer Zeit die Nullen und Einsen in der Automobilbranche angekommen. Motorsteuerung, Bremsen, ABS, Lenkunterstützung usw. usf. Immer mehr wird elektronisch und nicht mehr mechanisch angesprochen.
In den letzten Jahren häuften sich Unfälle bei denen – wie im Falle des Investigativjournlisten Michael Hastings – das Auto nicht so reagiert haben soll wie ein Auto es in der Regel tut. Auch die Tode des persönlichen Chauffeurs Wladamir Putins und von Aubrey McClendon, einem der größten Spieler im Energiesektor der USA, sind hierin einzuordnen.
Die meisten dieser Unfälle wurden nie dermaßen untersucht, dass man auch die Möglichkeit…

Reiner Zufall? Die zeitliche Abfolge der (finanz)politischen Großereignisse in den nächsten Monaten

Große Dinge werfen ihren Schatten voraus. Doch zumeist werden diese Schatten von den Menschen nicht wahrgenommen und registriert. Erst wenn sich der eigene Mikrokosmos aufgrund der Änderungen im Makrokosmos (im übertragenem Sinne Wirtschaft und Geopolitik) verändert, sind die Menschen bereit diese Schatten zu erkennen.
Will man diese Schatten frühzeitig erfassen, heißt es, sich mit den Signalen, die innerhalb solcher Veränderungen, solcher neuen Zyklen, innerhalb der politischen und „Finanz“landschaft entstehen, auseinanderzusetzen. Denn diese Signale zeigen oftmals auf, dass größere Veränderungen bevorstehen. Manchmal sind diese Zeichen und Signale subtil und werden daher „im täglichen Vorbeigehen“ nicht registriert. Aber gerade im Erkennen dieser Subtilität…

WikiLeaks: Vault 7 zeigt, dass wir längst jenseits von Orwell und Huxley angekommen sind

Mit Vault 7 hat WikiLeaks jetzt Dokumente der CIA veröffentlicht, die zeigen, dass wir längst jenseits von Orwell und Huxley angekommen sind:
In jüngster Zeit verlor die CIA die Kontrolle über die Mehrheit ihres Hacking-Arsenals, einschließlich Malware, Viren, Trojaner, „zero day“ exploits, Malware-Fernbedienungssystemen und zugehöriger Dokumentationen. Diese außerordentliche Sammlung, die mehrere hundert Millionen Zeilen Code enthält, übergibt dem Besitzer die gesamten Hackkapazitäten der CIA. Das Archiv scheint innerhalb ehemaliger US-Regierungshackern und -unternehmern in einer unberechtigten Weise verbreitet worden zu sein, von denen einer WikiLeaks mit Teilen des Archivs versehen hat.

(Recently, the CIA lost control of the majority of its hacking arsenal including…

Fed: Zinserhöhung voraus? Wie es sich in das geplante Szenario einfügt

Als ich im vergangenen Jahr darüber schrieb, dass ich davon ausgehe, dass die Fed ihre Zinserhöhungen in 2017 fortsetzen wird und sogar „Zinssprünge“ denkbar sind, die sich von den üblichen 0,25% bis 0,5% absetzen, hat das viele kontroverse Diskussionen auf diesem Blog ausgelöst.
Zwischenzeitlich schreiben sogar die „Propagandapostillen der Wall Street“, dass eine weitere Zinserhöhung der Fed wahrscheinlich ist. Eigentlich kann man die „Wall Street’schen Chancen“ auf eine Zinserhöhung, die uns via Hochleistungspresse jetzt ins Wohnzimmer geliefert werden, als bedeutungslos ansehen, wenn man bereit ist auch über den Tellerrand der eigenen Filterblase zu blicken. Nchtsdestotrotz sind „offizielle Berichte“ bestens dazu geeignet,…

Meinungsvielfalt ade: Wenn Medienkonzerne im Auftrag Dritter die öffentliche Meinung vorgeben

Will man einen Staat vollumfänglich kontrollieren, ist es unumgänglich die Medien zu kontrollieren. Jedes totalitäre System (von Mussolini bis zu Kim Jong-un) wusste und weiß um diese Tatsache.
1996 hat der damalige US-Präsident Bill „Slick Willy“ Clinton den Telecommunications Act unterschrieben. Dieses Gesetz, das im übrigen von den Lobbyisten der Medienkonzerne geschrieben und durchgeboxt wurde, erlaubt es seitdem, dass in den USA Medienkonzerne andere Konkurrenten in unbegrenzter Zahl aufkaufen und sich einverleiben können. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Anzahl von Fernsehsendern und Radiostationen, die ein Unternehmen besitzen konnte, begrenzt. Das Ergebnis ist bekannt: nur noch sechs Großunternehmen aus der Medienbranche…

Jod-131: Woher stammt die radioaktive Wolke über Europa?

In den letzten Wochen wurden in Europa hohe Werte an Jod-131 gemessen. Den Ursprung des radioaktiven Isotops können die Behörden bis heute nicht benennen. Spekulationen dazu gibt es zur Genüge: so glauben einige, dass die Quelle in Osteuropa zu finden ist. Andere sprechen davon, dass Russland einen nuklearen Sprengkopf in der Nähe der Arktis getestet haben soll. Letzteres rief natürlich gleich die USA auf den Plan, die mit einer WC-135 Constant Phoenix den Luftraum über Europa untersuchten, um „Muster radioaktiver Reste“ zu sammeln, um damit Beweise für eine nukleare Explosion zu finden.
Jedoch hat die Comprehensive Nuclear-Test-Ban Treaty Organisation (CTBTO, Organisation…