Kurz eingeworfen: Poroschenkos Auftritt bei der MSC und die Saga der Reisepässe

Immer wenn irgendwo Reisepässe oder Ausweise als Beweismittel auftauchen, sollte man äußerst misstrauisch werden.
Nach dem unbeschädigten Reisepass, der auf wundersame Weise aus einem Flugzeug, das in ein Hochhaus geflogen ist, das wiederum daraufhin Feuer fing und danch einstürzte, eines vermeindlichen Entführers bei 9/11…
…nach dem zufälligen Verlust des Ausweises eines der vermeindlichen Attentäter auf das Satire-Magazin

Kurz eingeworfen: Offizielle Argumentationslinie/-hilfe der CDU/CSU-Fraktion für TTIP gegen kritische Bürger zugespielt

TTIP steht ja nicht nur wegen seiner Intransparenz (Gespräche im Hinterzimmer unter Ausschluss der Öffentlichkeit), seiner lobbygesteuerten Vertretergruppen oder der Investitionsschutzklausel in der Kritik. Sondern auch weil das Verhalten der Politdarsteller TTIP-Kritikern gegenüber – sagen wir es mal so – klärungsbedürftig ist.
Inwieweit der mündige Bürger von den Selbstbedienungsdiäteneinheimsern ernst genommen wird bzw. welche Argumentationslinie gegen

Kurz eingeworfen: Phoenix erwähnt Blackwater-Söldner in der Ukraine

Fast möchte man Fragen, ob jemand nicht aufgepasst hat oder ist es schlichtweg egal, weil die Sendung um 23:20 Uhr auf einem Nebensender wie Phoenix lief und eh niemand zugesehen hat?
Wie dem auch sei. Jedenfalls hat Michel Lüders in einem Interview zur Ukraine-Krise folgendes sagen dürfen:
Es sollen sich unter anderem auch 500 Söldner der Blackwater-Organisation,

Kurz eingeworfen: Charlie Hebdo vom französischen Staat inszeniert?

Jacques Attali gilt als graue Eminenz in Frankreich und war unter Francois Mitterand langjähriger Berater der französischen Regierung. Er zählt neben Bernard Henri Lévy, Jean Pierre Elkabbach und Alain Minc zu den Politgestalten, die seit Jahrzehnten verschiedene Regierungen in führenden Positionen “überlebt” haben.
Jener Jacques Attali hat nun in einem Interview – ich interpretiere es mal

Scroll Up