Skip to content

Bundeswehr: Geleakte Gespräche, (verbale) Aufrüstung und ein gemeinsamer Nenner?Lesezeit: 3 Minuten

Soldaten - Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Soldaten – Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Der Friede ist das Meisterstück der Vernunft. – Immanuel Kant

Es ist immer wieder erstaunlich wie Politkaste und Hochleistungspresse es geschickt schaffen, ein ihnen unangenehmes Thema zur “Seite zu drängen”.

Aktuell geschehend mit den geleakten Tonmitschnitten der Bundeswehr bzgl. Planung einen Angriffs auf die Krim-Brücke.

Statt den erschreckenden Inhalt zu thematisieren, begibt man sich in eine gezielt gewählte Opferrolle: “Russland hat uns abgehört und das geht nun einmal gar nicht!” Dass die Bundeswehr gerne im digitalen Bereich so viel Expertise hätte, wie bei “Uniformen für Schwangere” zeigt der Umstand, dass offenbar das “Abhören” durch schlichtes Beitreten zur Online-Konferenz, die zudem über eine ungeschützte Leitung erfolgte, stattfinden konnte.

Neben der Tatsache, dass sich drei Luftwaffengeneräle zu einem Angriff auf die Krim-Brücke verabreden, Möglichkeiten eines solchen besprechen und gleichzeitig damit gegen Artikel 26 des Grundgesetzes (ich weiß, dass dieses inzwischen nicht mehr das Papier wert ist auf dem es einmal geschrieben wurde, aber es ist de facto immer noch unsere höchste Gesetzesnorm in Deutschland) verstoßen, scheint weder Berlin, die Hofjournalie noch die weisungsgebundene (ja, ich weiß auch hier…) Staatsanwaltschaft sonderlich zu interessieren.

GG Artikel 26 - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.gesetze-im-internet.de

GG Artikel 26 – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.gesetze-im-internet.de

Gleichzeitig scheinen die deutschen “Politiker” immer weniger Hemmungen zu haben, die Kriegstrommeln zu schlagen, wenn Politiker aus der dritten Reihe fordern den “Krieg nach Russland zu tragen”, dass Kanzler Olaf “Ich kann mich nicht mehr daran erinnern” Scholz endlich den Lieferungen von Taurus-Marschflugkörpern zustimmen soll oder ein “Experte” wie Karl Lauterbach das “Gesundheitswesen für ‘militärische Konflikte’ rüsten” will. Was geht in den Köpfen solcher Menschen vor?

Nun mag man davon ausgehen, dass es sich hierbei um klassisches Säbelrasseln handelt, dass niemand einen offenen Konflikt zwischen NATO und Russland haben will. Und dass vor allem Putin der Gute sei. Hier bleibe ich nach wie vor bei meiner These des “falschen Ost-West-Paradigmas”. Russlands “alternativer” Weg der BRICS ist für mich gleich zu bewerten wie die Vorjahre zum ersten und zweiten Weltkrieg. Auch damals wurden gezielt Allianzen geschmiedet, wurden Beistandsverträge ausgehandelt oder die gleichen internationalen Banken finanzierten vor und während der Kriege BEIDE Kriegsparteien. Heute mittels Weltbank und IWF noch weit undurchsichtiger in den Strukturen als vor 110 Jahren.

Ich stelle daher die vielleicht ketzerische Frage: Warum sollte Russland, respektive China keinen Konflikt mit dem Westen wollen, wenn ALLE wissen, dass das (Finanz-)System an seinem mathematischen Ende angekommen ist und es zwingend einen Neustart benötigt – zur Realisierung der angedachten Schönen Neuen Welt aus digitaler ID, CBDCs und Co. via Schockmoment? Warum sollte man glauben, dass es diesmal anders ist und nicht BEIDE Seiten von den gleichen Akteuren wie immer im Hintergrund gesteuert werden? Warum interessiert sich gleichzeitig so gut wie niemand in den (alternativen) Medien für die kommunistische Langzeitstrategie, deren Umsetzung wir in großen Teilen seit Jahren beobachten können?

Ich weiß, dass niemand – auch ich nicht – diese Fragen konkret beantworten können. Aber ich möchte sie trotzdem stellen und freue mich über den einen oder anderen Kommentar dazu.

Niemand, der bei Verstand ist, zieht den Krieg dem Frieden vor; denn in diesem begraben die Söhne ihre Väter, in jenem die Väter ihre Söhne. – Herodot

Quellen:
37 Zitate für Frieden auf der Welt
Abgehörte Offiziere kommunizierten über ungeschützte Leitung
Abhör-Skandal: Russen wählten sich offenbar mit unbekannter Nummer in Luftwaffen-Call ein
Geleakte Aufnahme: Hochrangige Bundeswehroffiziere diskutieren Angriff auf Krim-Brücke
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 26
Kiesewetter: Den Krieg nach Russland tragen
Geheimgespräch deutscher Generäle geleakt: So rutschen wir dem großen Krieg entgegen
Hat Russland Bundeswehr-Besprechung geleakt?
Erste russische Reaktionen auf die Angriffspläne der Bundeswehr auf die Krimbrücke
Grünen-Politiker Hofreiter: Russland will Lieferung von Taurus verhindern
Lauterbach will Gesundheitswesen für »militärische Konflikte« rüsten

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

4 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
  1. 4. März 2024

    […] Der Friede ist das Meisterstück der Vernunft. – Immanuel Kant Es ist immer wieder erstaunlich wie Politkaste und Hochleistungspresse es geschickt schaffen, ein ihnen unangenehmes Thema zur “Seite zu drängen”. Aktuell geschehend mit den geleakten Tonmitschnitten der Bundeswehr bzgl. Planung einen Angriffs auf die Krim-Brücke. Statt den erschreckenden Inhalt zu thematisieren, begibt man sich in — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2024/03/bundeswehr-geleakte-gespraeche-verbale-aufruestung-und-ein-gemeinsamer-… […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content