Coronavirus: US-Regierung baut in 11 Militärbasen Quarantäneeinrichtungen auf

Virus - Bildquelle: Pixabay / Monoar; Pixabay License

Virus – Bildquelle: Pixabay / Monoar; Pixabay License

Die US-Regierung bereitet sich offenbar auf einen größeren Ausbruch des Coronavirus vor. Laut des Miami Herald wurden 11 Militärstützpunkte – alle in der Nähe von internationalen Flughäfen – in sogenannte “Quarantänezentren” verwandelt. Fast möchte man sagen, analog zu dem Vorgehen der Behörden in China. Dort werden inzwischen mögliche Träger des Virus unter Polizeigewalt aus ihren Wohnungen getragen und in “Massenquarantänelager” gesteckt.

Bislang sind fast alle bestätigten Fälle auf China begrenzt, aber in den letzten Tagen haben auch die Raten außerhalb Chinas drastisch zugenommen. Bis zum 20. Januar gab es nur vier bestätigte Fälle außerhalb Chinas – aktuell liegen wir bei 464 – verteilt auf 28 Staaten. Der Grund für die Ausbreitung des Coronavirus liegt in seiner hohen Ansteckungsrate. Forscher haben herausgefunden, dass der Virus leicht von Person zu Person übertragen werden kann und dass er eine Inkubationszeit von bis zu 24 Tagen besitzt. Zudem ist der Virus 9 Tage auf glatten Oberflächen überlebensfähig.

Sollte sich der Virus auch im Westen schneller ausbreiten, dann besteht die Gefahr einer Massenpanik. Viele vergleichen derzeit den Coronavirus noch mit der gewöhnlichen Grippe, aber das ist ein ganz schlechter Vergleich. Denn weder würde China mehrere Millionenstädte für Wochen wegen einer normalen Grippe abriegeln, noch würde man in den USA “Quarantänelager” deswegen errichten.

Elf Militärstützpunkte in der Nähe wichtiger Flughäfen in den USA errichten Quarantänezentren für mögliche Coronavirus-Patienten, teilte das Verteidigungsministerium mit.

Das Department of Health and Human Services hat das Pentagon nach einer DOD-Erklärung um Quarantänemöglichkeiten gebeten, falls sich Betten in anderen Coronavirus-Zentren im ganzen Land füllen sollten.

(Eleven military bases near major airports in the United States are setting up quarantine centers for possible coronavirus patients, the Department of Defense said.

The Department of Health and Human Services asked the Pentagon for quarantine space in case beds fill up at other coronavirus centers around the country, according to a DOD statement.)

Ob dies nun als Beleg für eine erhöhte Gefahr eingeschätzt werden kann, dass der Virus weit gefährlicher ist als uns bislang gesagt wurde, ist daraus natürlich nicht ableitbar. Das US-Kriegsministerium gab zwischenzeitlich die elf Militärbasen namentlich bekannt:

  • JB Pearl Harbor-Hickam, HI (HNL)
  • Great Lakes Training Center Navy Base, IL (ORD)
  • Naval Air Station Joint Reserve Base, TX (DFW)
  • March ARB, CA (LAX)
  • Travis AFB, CA (SFO)
  • Dobbins ARB, GA (ATL)
  • Fort Hamilton, NY (JFK)
  • Naval Base Kitsap, WA (SEA)
  • Joint Base Anacostia, DC (IAD)
  • Joint Base McGuire-Dix-Lakehurst, NJ (EWR)
  • Fort Custer Training Center (DTW)

Auf dem bereits von mir erwähnte Kreuzfahrtschiff, das in Japan vor Anker liegt und unter Quarantäne steht, hat sich im Übrigen am Montag die Zahl der Infizierten verdoppelt:

Laut Informationen von Princess Cruises und einer CNN-Befragung sind an Bord des Kreuzfahrtschiffes Diamond Princess mindestens 24 Amerikaner unter den 135 mit dem Wuhan-Coronavirus infizierten Personen.

Die japanischen Behörden testen noch immer Hunderte von Passagieren an Bord des Schiffes, das seit fast einer Woche in einem Hafen südlich der japanischen Hauptstadt Tokio feststeckt.

(There are at least 24 Americans among the 135 people infected with the Wuhan coronavirus aboard the Diamond Princess cruise ship, according to information from Princess Cruises and a CNN tally.

Japanese authorities are still testing hundreds of passengers on board the ship, which has been stuck at a harbor south of Japanese capital Tokyo for almost a week now.)

Bei den Passagieren auf dem Kreuzfahrtschiff stellt sich unweigerlich die Frage nach einer Rückkehr in die entsprechenden Heimatländer nach der Quarantäne. Und die Zusatzfrage, wie man mit diesen Menschen dann staatlicherseits umgehen will.

Coronoavirus Ausbreitung - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Website Johns Hopkins CSSE

Coronoavirus Ausbreitung – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Website Johns Hopkins CSSE

Peking versucht derweil mit extremen Maßnahmen die Weiterverbreitung des Coronavirus einzudämmen. Und wie immer in einem solchen Fall wird plötzlich die Definition der “bestätigten Fälle” verändert, um die wahre Zahl der Infizierten zu verschleiern. So berichtet Zerohedge:

Wie die lokalen Medien heute Morgen berichteten, änderte die chinesische nationale Gesundheitskommission still und leise ihre Definition “bestätigter Fälle” beim Coronavirus in der neuesten Richtlinie vom 7. Februar. Infolgedessen werden künftig Patienten, die positiv auf das Virus getestet wurden, aber keine Symptome aufweisen, nicht mehr als bestätigt angesehen. Wie Alex Lam bemerkt, “wird dies zwangsläufig die Zahlen senken.”

(As reported by local media this morning, the Chinese National Health Commission quietly changed its definition of Coronavirus “confirmed case” in the latest guideline dated 7/2. As a result, going forward patients who tested positive for the virus but have no symptoms will no longer be regarded as confirmed. As Alex Lam observes, “this inevitably will lower the numbers.”)

Waren die Zahlen bislang schon mit Vorsicht zu genießen, die man aus Peking zu lesen bekam, sind mit dieser “Definitionsänderung” die offiziellen Angaben vollkommen nutz- und wertlos, um eine Einschätzung zur Verbreitung vornehmen zu können. Aber egal, wie sehr Peking versucht die Dinge zu verschleiern, die Tatsache bleibt, dass es sich hierbei um einen sehr ernst zu nehmenden Ausbruch handelt, der sich in den nächsten Tagen und Wochen noch verschärfen wird.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, warnte, dass die Zahlen möglicherweise nicht die ganze Geschichte erzählen.

“Es gab einige Fälle von …, die von Menschen ohne eine Reisegeschichte nach China übertragen wurden”, sagte Tedros. “Das Feststellen einer kleinen Anzahl von Fällen kann auf eine größere Verbreitung in anderen Ländern hinweisen. Kurz gesagt, wir sehen möglicherweise nur die Spitze des Eisbergs.”

(Tedros Adhanom Ghebreyesus, director-general of the World Health Organization, warned that the numbers may not tell the entire story.

“There’ve been some concerning instances of … spread from people with no travel history to China,” Tedros said. “The detection of a small number of cases may indicate more widespread transmission in other countries. In short, we may only be seeing the tip of the iceberg.”)

Quellen:
Why Is The Government Turning 11 Military Bases Inside The United States Into Quarantine Camps?
China Is Literally Dragging People Out Of Their Homes And Sending Them To “Mass Quarantine Camps”
Coronavirus 2019-nCoV Global Cases by Johns Hopkins CSSE
Scientists Discover Coronavirus Has An Incubation Period Of Up To 24 Days And Can Survive For 9 Days On A Smooth Surface
Military preparing quarantine centers for coronavirus patients in US, Pentagon says
DOD Statement on Additional Request From HHS
Xi insists China will definitely win fight against coronavirus outbreak; death toll at 908
February 10 coronavirus news
This Is How China Is Rigging The Number Of Coronavirus Infections
43,000+ coronavirus cases may be ‘tip of the iceberg’ as death toll passes 1,000
The new coronavirus could become a pandemic: What is that? Should I be worried?


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

3 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up