USA: Keine Freigabe der Dokumente zu Geheimtests mit chemischen Kampfstoffen an Soldaten (1962 bis 1974)

In den 1960er und 1970er des vergangene Jahrhunderts führte das US-Militär (um exakt zu sein, die Army und die Navy) zwei Waffentests mit den Namen Project 112 und Shipboard Hazard and Defense (SHAD) mit etwa 6.000 Soldaten durch. Diese Tests wurden durchgeführt, um Antworten auf eventuelle chemische und biologische Angriffe

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten. Bitte loggen Sie sich ein, oder registrieren Sie sich.

Mit Ihrer Anmeldung bzw. der Registrierung erkennen Sie die Datenschutz- und Kommentarregelungen von www.konjunktion.info vorbehaltlos an.

Registrierte Benutzer hier anmelden
   
Neue Nutzerregistrierung
*Pflichtfeld
Artikel weiterleiten: