Kurz eingeworfen: US Navy feuert „Warnschüsse“ auf vier iranische Schnellboote ab

Kurz eingeworfen - Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Kurz eingeworfen – Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Am Sonntag hat die US Navy bekannt gegeben, dass eines ihrer Schiffe in der Straße von Hormus „Warnschüsse“ auf vier iranische „Schnellangriffsboote (fast-attack vessels)“ abgefeuert hat. Offenbar schätzten die USS Mahan und die zwei Schiffe, die sie begleitete, die Situation als gefährlich ein, weil die iranischen Boote bis auf gut 800 Meter heranfuhren. Die USS Mahan sah sich daher genötigt, mittels Rauchschwimmkörper, die ein US Navy Helikopter ausbrachte und die dann die USS Mahan per Warnschüsse zerstörte, ein Zeichen zu setzen.

Reuters schreibt zu diesem Vorfall:

Der Vorfall, der am Sonntag stattfand und über den zuerst Reuters berichtete, findet zu der Zeit statt, wo sich der zukünftige US-Präsident Donald Trump auf die Amtsübernahme am 20. Januar vorbereitet. Im September schwor Trump, dass alle iranischen Schiffe, die die US-Marine im Golf belästigen, „aus dem Wasser geschossen würden“.

(The incident, which occurred Sunday and was first reported by Reuters, comes as U.S. President-elect Donald Trump prepares to take office on Jan. 20. In September, Trump vowed that any Iranian vessels that harass the U.S. Navy in the Gulf would be „shot out of the water.“)

Bezeichnenderweise fährt Reuters damit fort, dass Trumps Übergangsteam nicht sofort für eine Stellungnahme verfügbar war, als wolle man unbedingt einen „Säbbelrasselkommentar“ (im klassischen Kriegshetzersprech) Trumps veröffentlichen.

Ähnlich wie bei der Übernahme der Wahlinfrastruktur durch das US-Heimatschutzministerium (siehe gestrigen Artikel), entsteht der Eindruck, als versucht man noch vor der Einführung Trumps, Nägel mit Köpfen zu machen, um bereits kurz nach der Amtsübernahme mit der von mir angedeutete Stoßrichtung „Unter dem Sozialisten Obama, war alles besser. Unter dem Konservativen Trump geht es jetzt steil bergab.“ beginnen zu können.

Quellen:
US Navy Says It Fired “Warning Shots” At Four Iranian Vessels Yesterday, Media Hypes Us For War Under Trump
U.S. Navy ship fired warning shots at Iranian vessels


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (bislang keine Bewertungen vorhanden)
Loading...
Artikel weiterleiten:

4 Kommentare bei “Kurz eingeworfen: US Navy feuert „Warnschüsse“ auf vier iranische Schnellboote ab

  1. Naclador
    10. Januar 2017 um 11:26

    Oh oh, das klingt wie die Vorbereitung für einen „Gulf of Tonkin“-Vorfall. Ich weiß, Iran steht noch auf der To-Do-Liste des Pentagon, aber es muss doch auch den größenwahnsinnigen Geostrategen in D.C. klar sein, dass die USA sich gewaltig überheben, wenn sie jetzt auch noch diese Front aufmachen.

        Zitieren  

  2. Peter
    11. Januar 2017 um 18:25

    Was haben die Amis i.A. der besonderen Rasse in Hormus zu suchen?

        Zitieren  

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nachfolgende HTML-Tags können verwendet werden:
<a href=" " title=" "> <abbr title=" "> <acronym title=" "> <b> <blockquote cite=" "> <cite> <code> <del datetime=" "> <em> <i> <q cite=" "> <strike> <strong>.

Bitte die Ziffern in aufsteigender Reihenfolge sortieren: *