Hinweis: EU-Austritts-Volksbegehren in Österreich

Wappen Österreich - Bildquelle: Wikipedia / Bundesministerium für Landesverteidigung

Wappen Österreich – Bildquelle: Wikipedia / Bundesministerium für Landesverteidigung

Bekanntlicherweise werden Themen, die sich in irgendeiner Form gegen die Europäische Union oder den Euro richten, von der Hochleistungspresse negiert. So auch das ab 24. Juni laufende EU-Austritts-Volksbegehren in Österreich, von dem – wenn überhaupt – nur mit einem negativen Unterton berichtet wird.

Daher an dieser Stelle:

Vom 24. Juni bis 1. Juli findet die Eintragungswoche zum EU-Austritts-Volksbegehren in allen Gemeindeämtern und Magistraten Österreichs statt. Dort liegen die Eintragungslisten auf, in die sich die Bürger durchgehend, auch Samstag und Sonntag, eintragen können.

Damit haben es die Österreicher geschafft, als 1. Mitgliedsland die Möglichkeit zu schaffen, aus der EU auszutreten.

In jahrelanger Arbeit konnte die Initiatorin und Obfrau Inge Rauscher von der “Initiative Heimat & Umwelt” und deren überparteiliches Personenkomitee dieses Volksbegehren ohne Unterstützung von öffentlichen Geldgebern, ausschließlich mit Eigenmitteln und unabhängigen Bürgern, zustande bringen.

Obwohl vor 3 Jahren über 10.000 Unterstützungserklärungen vom Innenministerium wegen eines Formfehlers abgelehnt wurden, ließ man sich nicht abbringen, zum 2. mal notwendige Unterstützungserklärungen zu mobilisieren, die nun am 17. Dezember 2014 anerkannt werden mussten.

Von den Systemmedien werden trotz umfangreichen Informationen und Pressekonferenzen bisher keine Veröffentlichungen durchgeführt, was eindeutig aufzeigt, wie mit Demokratie und Toleranz in einem Staat innerhalb der EU umgegangen wird. Man kann das ohne weiteres als Unterdrückung von Bürgerwünschen bezeichnen.

Hier findet man Informationen auf alle Fragen:

EU-Austritts-Volksbegehen:
http://www.volksbegehren-eu-austritt.at/

Rechtliche, politische und wirtschaftliche Argumente für einen Austritt Österreichs aus der EU:
http://www.apaho.at/archivierung/2014/euaustritt.pdf

Verein Friede unserem Planet:
http://www.apaho.at

Der Videokanal zum EU Austritt:
https://www.youtube.com/channel/UC13oLF46N4AQaRceyKJaEAQ

So einfach kann man das EU Austrittsbegehren unterstützen:
http://www.apaho.at/archivierung/2015/austrittauseu.htm

EU Gegenargumente kurzgefasst:
http://www.apaho.at/archivierung/2015/eugegenargumente.htm

Österreich kann ohne EU Diktat frei und eigenständig sein:
http://www.apaho.at/archivierung/2014/201412/201412listen/linkliste20141294.htm

Die 12. Direktinformation an Medien:
http://www.apaho.at/archivierung/2015/wegwarte/tolerantemedien.htm

Ob die Aktion sinnvoll ist oder nicht, muss selbstverständlich jeder Österreicher selber wissen und entscheiden. Aber zumindestens sollte er die Möglichkeit bekommen, Informationen zu einem Pro EU-Austritt zu erhalten und vor allem darüber informiert werden, dass es ein solches Volksbegehren gibt.


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up