Systemfrage: Ein letzter Blick auf die reale Wirtschaft, bevor sie implodiert – Teil 3

Der erste Teil der Artikelserie ist hier (englisches Original) bzw. hier (deutsche Übersetzung) zu finden.
Der zweite Teil der Artikelserie ist hier (englisches Original) bzw. hier (deutsche Übersetzung) zu finden.
Der vierte Teil der Artikelserie ist hier (englisches Original) bzw. hier (deutsche Übersetzung) zu finden.
Der fünfte Teil der Artikelserie ist hier (englisches Original) bzw. hier (deutsche Übersetzung)

Hinweis in eigener Sache – Erreichbarkeit Domain

Beim Newsletterversand trat heute morgen ein seltsamer Fehler auf, der nur unter Mithilfe meines neuen Providers gelöst werden konnte. Vielleicht hat es auch er eine oder andere Leser heute morgen bzw. bis in den Nachmittag hinein bemerkt, das die Domain nur schwer erreichbar war bzw. Mails nicht zugestellt werden konnten.
Hintergrund war nach Auskunft meines Providers

Kurz eingeworfen: “Fuck The EU”-Nuland in Griechenland

Die Leiterin der Europaabteilung im US-Außenministerium, Fuck The EU-Victoria Nuland, die gerne mal 5 Milliarden US-Dollar für Umstürze in anderen Ländern verteilt, jene die Jazenjuk als ihren Mann in Kiew bezeichnete, jene Ehefrau des Think Tank Brookings Institution-Mitarbeiters Robert Kagan, also genau jene ist laut dpa gestern in Athen gewesen, um sich dort mit dem

Fundstück: Befinden wir uns am Scheideweg?

Ohne Kommentar meinerseits. Nur mit dem Hinweis versehen, möge sich jeder selbst seine Gedanken dazu machen:
Es ist nicht einfach in diesen Tagen, den Überblick zu bewahren und die verschiedenen Puzzlestücke zu einem großen Ganzen zusammenzufügen. Zumindest ein Anfang wäre damit gemacht, die Puzzlestücke aufzulisten – ich habe das Gefühl, dass sich in den nächsten Tagen

China: Die Welt wird multipolarer – auch wenn es Washington nicht will

Die Entscheidung Londons als Gründungsmitglied der Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) auftreten zu wollen, dürfte Washington überrascht haben. So gab auch der Sprecher des State Departments zu, dass im Vorfeld “keinerlei Konsultationen mit den USA” statt gefunden haben und dass “es eine souveräne Entscheidung Großbritanniens” gewesen sei. Dabei wird es in den kommenden Wochen noch

Kurz eingeworfen: Wird Deutschland Reparationen an Griechenland zahlen?

Erstmals sprechen sich jetzt namhafte Vertreter von Sozialdemokraten und Grünen dafür aus, Griechenland für die Folgen der Nazi-Besatzung zu entschädigen. “Politisch ist der Fall aus meiner Sicht eindeutig: Wir sollten auf die Opfer und deren Angehörige finanziell zugehen”, sagt Gesine Schwan, Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission.
Der zweite Weltkrieg und die deutsche Verantwortung wird uns tagtäglich per Spartenkanälen

Scroll Up