Reallohn, Inflation und Staatssanierung

Aus Wikipedia:

Der Reallohn ist in der Volkswirtschaftslehre der Lohn, der der tatsächlichen Kaufkraft entspricht, das heißt der Gütermenge, die bei gegebenen Lebenshaltungskosten mit dem Nominallohn tatsächlich eingekauft werden kann. Der Reallohn hängt eng mit dem Lebensstandard zusammen.

Ausgehend von der obigen Defintion kann man also sagen, dass die Reallohnzuwächse bzw. -rückgänge auf eine steigende oder sinkende

USA überspringen die 16 Billionen-Grenze

Mit unglaublichen 16 Billionen US-Dollar (siehe Screenshot grüne Umrandung) ist seit vergangenen Freitag die USA ganz offiziell verschuldet. Eine Summe, die man sich weder bildlich vorstellen, noch in irgendeiner Form greifen kann.
Damit hat die Regierung Obamas seit dessen Amtsantritt die Schulden um 6 Billionen gesteigert. Er hat es damit geschafft, dass Defizit innerhalb von 4

Scroll Up