Brexit: Juncker warnt vor einem “No Deal”-Ergebnis

Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission und damit ein Repräsentant globalistischer Strukturen, lässt uns mit seiner Äußerung zum Brexit-Austrittsverfahren wissen, welches Spiel gespielt wird:
Ich hoffe, dass die Briten diese Zeit nutzen und nicht noch einmal verschwenden. Wir können den Austrittstermin nicht auf unbestimmte Zeit verschieben. Die beste Lösung wäre, wenn die Briten das Austrittsabkommen während

London: Erneut rast ein Kleinlastwagen in eine Menschenmenge – Aber diesesmal ist etwas anders

Als 2009 das Buch Vorsicht Bürgerkrieg! – Was lange gärt, wird endlich Wut von Udo Ulfkotte erschien, wurde der Autor von den Medienschaffenden müde belächelt und als Anhänger von Verschwörungstheorien oder gar als Schlimmeres bezeichnet. Dass sich Ulfkotte auf CIA-Papiere bezog, die für das Jahr 2020 unregierbare deutsche Stadtviertel “voraussahen” und dass die deutschen Sicherheitsbehörden

Terrorismus: Die Fragenkomplexe, die nicht gestellt werden

Aufgeblähte Militärapparate. Abermilliarden für Rüstung, Überwachung und Stellvertreterkriege bzw. für die Unterstützung und Schaffung von moderaten Rebellen Terrorgruppen. Destabilisierung und Besetzung ganzer Staaten. Der militärisch-industrielle-mediale-agro-pharma Komplex hat aus seiner Sicht wahrlich alles richtig gemacht, wenn man auf die heutige Welt blickt.
Die logische Folge davon ist, das, was wir tagtäglich auf den Straßen im Nahen/Mittleren Osten und

Kurz eingeworfen: Antikriegsdemos in London und Madrid während Deutschland schläft

Während Deutschland stoisch selbst einen offenen illegalen Angriffskrieg gegen ein souveränes Land unterstützen will, dies zudem ohne UN-Mandat tun will und sich die meisten Enwohner dieses Landes nicht annähernd bewusst sind, dass Deutschland wieder einmal benutzt wird, gehen in London und Madrid Tausende von Kriegsgegner auf die Straße, um gegen den Wahnsinn der UST (United

Wenn Terrorübungen zur Realität werden – Eine kleine Auswahl

13. November 2015 – Mehrfachanschläge in Paris, Frankreich
Nach dem Anschlag auf die Redaktionsräume von Charlie Hebdo (damals starben 16 Menschen) müssen die Pariser Notärzte und Krankenwagenteams an regelmäßigen Übungen teilnehmen, um Abläufe usw. bei einem möglichen Attentat zu trainieren. Eine solche Übung fand auch am Freitag, den 13. November 2015 statt – dem Tag der

Deja Vu: Alles schon mal da gewesen

Zu Beginn dieses Artikels sei voran gestellt, dass ich meine tiefe Anteilnahme und meine Gedanken für die Opfer des Attentats beim Bostoner Marathon zum Ausdruck bringen will. Leider ist in vielen Kommentaren und Blogs zu den Geschehnissen erst an zweiter, dritter oder an gar keiner Stelle ein Gedanke an die Opfer dieses feigen Anschlags zu

Scroll Up