Manipulationen und die Banken

Die ominösen Märkte werden oftmals als Entschuldigungsgrund vieler nicht nachvollziehbarer Entscheidungen unserer Politclowns genannt. So als wären die Märkte ein scheues Reh, das man hegen und pflegen muss, damit es nicht ausbüchst oder gar unter die Räder kommt.
Doch gibt es diese Märkte, diese meist als freie Märkte bezeichneten Plätze von Angebot und Nachfrage eigentlich noch?
Wenn

Kurz aufgesammelt: JPMorgan manipulierte Strompreise

Nach einem Bericht der US-Energiebehörde FERC hat die US-Großbank JPMorgan Chase die Strompreise manipuliert. Konkret soll die JPMorgan Chase-Tochter Ventures Energy Corporation in den Jahren 2010 und 2011 bei Auktionen so eingegriffen haben, dass der kalifornische Versorger CAISO und der Versorger für den Mittleren Westen MISO höhere Preise als auf dem Markt üblich zahlen mussten.
Auch

Scroll Up