Weltwirtschaft: Nie gekannte explodierende Arbeitslosenzahlen

Weltweit explodieren gerade aufgrund des staatlich verordneten Herunterfahrens der Wirtschaft die Arbeitslosenzahlen. Ganz vorne dabei die USA, wo ein weit lockereres Kündigungsrecht gilt als beispielsweise in Deutschland. Seit in den letzten Tagen in immer mehr US-Bundesstaaten “Coronovirus Shutdowns” angeordnet wurden, sind die Arbeitslosenunterstützungsanträge regelrecht explodiert. Und je länger diese Schließungen andauern, um so heftiger werden

US-Wirtschaft: Die “versteckte” Rezession

In wie weit man offiziellen Zahlen der Regierungen noch trauen kann, mag jeder für sich selbst beurteilen. Die neuesten Arbeitslosenzahlen (um genau zu sein, der Zubau an Arbeitsplätzen) in den USA, zeigt, dass die Aussagekraft eher fragwürdig ist. Denn einerseits spricht die US-Regierung von neu geschaffenen Stellen, während andere Indices das genaue Gegenteil belegen. Laut

Artikelserie: US-Wirtschaft – Die Fakten Teil 2: Inverse Renditekurve und Arbeitslosenzahlen

Im ersten Teil dieser kleinen Artikelserie bin ich auf die Themen Produktion und Dienstleistungssektor eingegangen, um aufzuzeigen, dass die USA die ersten Wehen einer Rezession durchleben. Heute will ich mich mit der inversen Renditekurve und den Arbeitslosenzahlen befassen. 3. Die gefährliche inverse Renditekurve Der Anleihemarkt hat am Mittwoch ein weiteres Warnsignal für Investoren aufleuchten lassen,

USA: Schlechter Arbeitsmarktbericht – Rezession voraus?

Dieser Tage wurden die neuesten Arbeitslosenzahlen in den USA veröffentlicht: Die Einstellung der Mitarbeiter verlangsamte sich im Februar stark, da die Arbeitgeber angesichts des strengen Winterwetters und der sich abschwächenden Wirtschaft in den USA und der Welt nur etwa 20.000 neue Arbeitsplätze neu schufen. Das ist der niedrigste Stellenzubau seit September 2017, als die großen

USA: Neueste Arbeitslosenzahlen als Steilvorlage für weitere Zinserhöhungen

Der überraschende Lohnsprung im August könnte ein Zeichen für mehr Lohnwachstum sein – gute Nachrichten für die Arbeiter und grünes Licht für die Fed, wenn es um Zinsanhebungen geht. Die Anzahl der Arbeitskräfte wuchs im August um 201.000, 10.000 mehr als erwartet, aber die große Überraschung war der Anstieg der durchschnittlichen Stundenlöhne um 0,4 Prozent,

Systemfrage: Ein letzter Blick auf die reale Wirtschaft, bevor sie implodiert – Teil 2

Der erste Teil der Artikelserie ist hier (englisches Original) bzw. hier (deutsche Übersetzung) zu finden. Der dritte Teil der Artikelserie ist hier (englisches Original) bzw. hier (deutsche Übersetzung) zu finden. Der vierte Teil der Artikelserie ist hier (englisches Original) bzw. hier (deutsche Übersetzung) zu finden. Der fünfte Teil der Artikelserie ist hier (englisches Original) bzw.

Scroll Up