Skip to content

Energiekrise: Der Vorbote von zivilen UnruhenLesezeit: 9 Minuten

Energie - Bildquelle: Pixabay / analogicus; Pixabay License

Energie – Bildquelle: Pixabay / analogicus; Pixabay License

Für viele Menschen wird dies ein bitterkalter Winter werden. Vor allem in Europa und insbesondere in Deutschland wird es wahrscheinlich sehr ungemütlich werden. Steigende Energiepreise und die Sorge um eine mögliche Verknappung der Energieversorgung sorgen auf dem ganzen Kontinent für Unruhe, und es ist bereits zu breiten Protesten gekommen. Die Lebenshaltungskosten sind für diejenigen, die am unteren Ende der wirtschaftlichen Nahrungskette stehen, äußerst schmerzhaft geworden, und die Menschen wollen, dass ihre Regierungen etwas unternehmen. Das passiert natürlich immer, wenn Nationen den Sozialismus einführen. Es besteht die Erwartung, dass die Verantwortlichen jedes Problem lösen werden, aber dieses Mal werden die Grenzen der Sozialisten, die Europa regieren, sehr deutlich werden.

Dank des Krieges in der Ukraine und einer Reihe anderer Faktoren (so die offizielle Lesart) ist der Erdgaspreis in Europa jetzt etwa sechsmal so hoch wie im letzten Jahr:

Die europäischen Erdgaspreise legen eine Verschnaufpause ein, da es weitere Anzeichen dafür gibt, dass die steigenden Energiekosten die Wirtschaftsleistung lähmen und den Druck auf die Politiker erhöhen, die Krise zu lösen, da der Winter nur noch wenige Monate entfernt ist.

Die Benchmark-Futures gaben nach, nachdem sie am Montag ein Rekordhoch erreicht hatten. Die Preise sind immer noch etwa sechsmal so hoch wie zu dieser Zeit im letzten Jahr, und die Panik macht sich in allen Ländern vor dem Höhepunkt der Winternachfrage breit.

(European natural gas prices are taking a breather amid further signs that soaring energy costs are crippling economic output, heaping pressure on politicians to resolve the crisis with winter just a few months away.

Benchmark futures retreated after settling at a record high on Monday. Prices are still about six times higher than they were at this time last year, with the panic spreading across nations ahead of peak winter demand.)

Natürlich sind viele Menschen in Europa ob der Höhe ihrer Energierechnungen völlig ratlos, und es hat sich eine massive Gegenöffentlichkeit aufgebaut. In einer Reihe von Ländern kommt es bereits zu großen Protesten:

Die britische Basisgruppe “Don’t Pay UK (UK zahlt nicht mehr)” ruft dazu auf, ab dem 1. Oktober die Energierechnungen zu boykottieren, während die von den Gewerkschaften unterstützte Kampagne “Enough is Enough (Genug ist genug)” Mitte August eine Reihe von Kundgebungen und Aktionen gestartet hat, bei denen Lohnerhöhungen, Mietobergrenzen, billigere Energie und Lebensmittel sowie Steuern für Reiche gefordert werden.

Die sich verschärfende Lebenshaltungskostenkrise in ganz Europa hat bereits dazu geführt, dass Arbeitnehmer in Frankreich, Spanien und Belgien im öffentlichen Nahverkehr, im Gesundheitswesen und in der Luftfahrt gestreikt haben, um höhere Löhne zu fordern, damit sie die rasant steigende Inflation bewältigen können.

(British grassroots group “Don’t Pay UK” is calling for people to boycott energy bills from Oct. 1, while the trade union-backed “Enough is Enough” campaign kicked off a series of rallies and actions in mid-August calling for pay rises, rent caps, cheaper energy and food, and taxes on the rich.

A worsening cost-of-living crisis across Europe has already seen workers in France, Spain and Belgium go out on strike in the public transport, health and aviation sectors, pushing for higher wages to help them cope with rocketing inflation.)

Doch das ist erst der Anfang. Da die Vorräte in diesem Winter noch knapper werden, werden die Energiekosten nur noch weiter steigen. Und viele Beamte in Europa sind äußerst besorgt über die Gefahr von Engpässen und Stromausfällen. Schon jetzt zwingt die Energiekrise einige große Unternehmen dazu, ihre Tätigkeit erheblich einzuschränken:

Die Liste der Branchen, die ihre Produktion drosseln, wird immer länger. Polens größtes Chemieunternehmen, Grupa Azoty SA, hat die Herstellung einiger seiner wichtigsten Produkte eingestellt und die Produktion von Ammoniak wegen der Rekordgaspreise gedrosselt, wie es am Dienstag in einer Erklärung mitteilte.

(The list of industries that are curbing output is growing. Poland’s biggest chemicals company, Grupa Azoty SA, has stopped making some of its key products and trimmed production of ammonia because of record gas prices, it said in a statement on Tuesday.)

Wenn der Krieg in der Ukraine nicht schnell beendet wird bzw. Gespräche mit Moskau aufgenommen werden, wird sich die gewollte Krise fortsetzen. Die Menschen in Europa werden laut Politkaste und Hochleistungspresse in den kommenden Monaten weitere Opfer bringen müssen. Erst kürzlich hat der französische Präsident Emmanuel Macron sogar den Ausdruck “Ende des Überflusses” verwendet, um zu beschreiben, was auf die Bürger seines Landes bald zukommen wird:

Emmanuel Macron hat die Franzosen bei der ersten Kabinettssitzung seiner Regierung nach den Sommerferien gewarnt, dass ihnen Opfer und das, was er das “Ende des Überflusses” nannte, bevorstehen.

Der Präsident sagte vor den Ministern im Élysée-Palast, das Land befinde sich an einem “Wendepunkt” und stehe vor einem schwierigen Winter und einer neuen Ära der Instabilität, die durch den Klimawandel und Russlands Einmarsch in der Ukraine verursacht werde.

(Emmanuel Macron has warned the French they are facing sacrifices and what he called the “end of abundance”, at his government’s first cabinet meeting after the summer holidays.

The president, speaking before ministers at the Élysée, said the country was at a “tipping point” and faced a difficult winter and a new era of instability caused by climate change and Russia’s invasion of Ukraine.)

Klimawandel, Russland als angebliche, vorgeschobene Gründe – fehlte eigentlich nur noch die Plandemie…

Angesichts des Zorns, den wir bereits verstärkt sehen, glaube ich nicht, dass die Menschen in Europa das “Ende des Überflusses” allzu gut “annehmen” werden.

In der Zwischenzeit schießen die Energiepreise in den USA ebenfalls weiter in die Höhe. Derzeit ist der Preis für Erdgas in den USA im Jahr 2022 um mehr als 150 Prozent gestiegen:

Die Erdgaspreise in den USA überstiegen am Dienstag kurzzeitig die Marke von 10 US-Dollar pro Million British Thermal Units (BTU) und damit den höchsten Stand seit 2008. Sie sind in diesem Jahr um mehr als 150 % gestiegen.

(U.S. natural gas prices briefly hurdled $10 per million British thermal units (BTUs) on Tuesday, the highest since 2008. They are up more than 150% this year.)

Ungefähr die Hälfte der Bevölkerung heizt ihre Wohnungen in den USA mit Erdgas. Die Energierechnungen werden in diesem Winter sprichwörtlich unbezahlbar werden, und wir haben bereits einen Punkt erreicht, an dem zahlreiche Menschen massive Schwierigkeiten haben ihre Nebenkosten zu bezahlen:

Mindestens 20 Millionen Haushalte – oder etwa einer von sechs amerikanischen Haushalten – sind mit ihren Stromrechnungen im Rückstand, da die steigenden Strompreise die schlimmste Krise aller Zeiten in Bezug auf verspätete Zahlungen auslösen, berichtet Bloomberg unter Berufung auf Daten der National Energy Assistance Directors Association (Neada).

Laut Neada sind die Strompreise seit 2020 erheblich gestiegen, nachdem sie ein Jahrzehnt lang stagniert hatten. Der steile Anstieg hat zu Milliarden von Dollar an überfälligen Stromrechnungen geführt.

(At least 20 million households — or about 1 in 6 American homes — are behind on their power bills as soaring electricity prices spark what is said to be the worst-ever crisis in late utility payments, according to Bloomberg, citing data from the National Energy Assistance Directors Association (Neada).

Neada said electricity prices had increased significantly since 2020 after a decade of stagnation. The steep rise has resulted in billions of dollars in overdue power bills.)

In jedem US-Bundesstaat wird der Prozentsatz der Kunden, die mit ihren Energierechnungen im Rückstand sind, immer höher:

Bei der kalifornischen PG&E Corp. ist die Zahl der Privatkunden, die mit ihren Zahlungen im Rückstand sind, seit Februar 2020 um mehr als 40% gestiegen. Bei der Public Service Enterprise Group in New Jersey ist die Gesamtzahl der Kunden, die mindestens 90 Tage im Rückstand sind, um mehr als 30% gestiegen – und das nur seit März.

(California’s PG&E Corp. has seen a more than 40% jump since February 2020 in the number of residential customers behind on payments. For New Jersey’s Public Service Enterprise Group, the total is up more than 30% for customers at least 90 days late—and that’s just since March.)

Wenn es jetzt schon so schlimm ist, wie werden dann die Zahlen aussehen, wenn die Energierechnungen in diesem Winter um weitere 50 Prozent oder mehr steigen?

Es wird bereits gewarnt, dass ein “Tsunami von Stromabschaltungen” bevorsteht, und das ist keineswegs übertrieben. Sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa wird es Millionen und Abermillionen von Menschen geben, die es sich nicht mehr leisten können, ihre Häuser zu heizen. Und wenn eine große Zahl von Menschen nicht einmal das Nötigste bezahlen kann, ist das ein Rezept für zivile Unruhen. Die dann präsentierte Lösung der Regierungen kennen wir alle: das Universelle Grundeinkommen.

Nach Angaben einer Professorin, der sich mit diesen Themen beschäftigt, gab es seit November letzten Jahres weltweit bereits etwa 10.000 Proteste aufgrund wirtschaftlicher Probleme:

Welchen Weg sie auch wählen, der kommende Winter wird von sozialen Unruhen geprägt sein, warnte Naomi Hossain, Professorin für Entwicklungspolitik an der American University in Washington D.C., die sich mit Energie-, Brennstoff- und Nahrungsmittelunruhen beschäftigt.

Nach vorsichtigen Schätzungen haben seit November letzten Jahres weltweit 10.000 solcher Proteste stattgefunden, erklärte sie gegenüber der Thomson Reuters Foundation – und in einer ungewissen Zukunft werden noch mehr erwartet.

(Whichever route they choose, the coming winter is set to be plagued by social unrest, warned Naomi Hossain, a professor of development politics at the American University in Washington D.C. who is studying energy, fuel and food riots.

At a conservative estimate, 10,000 such protests have taken place worldwide since last November, she told the Thomson Reuters Foundation – with more expected in an uncertain future.)

Seit Jahren warnen Kritiker vor solchen Entwicklungen und dass zivile Unruhen auf uns zukommen würden.

Ich möchte Sie sehr ermutigen, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun, um unabhängiger vom Stromnetz zu werden.

Die Energierechnungen werden auf Höhen zusteuern, die früher unvorstellbar gewesen wären, und das wird in der gesamten westlichen Welt massive Verwerfungen verursachen.

Quellen:
European Natural Gas Prices Are 6 Times Higher Than Last Year, And This Is Sparking Widespread Civil Unrest All Over Europe
European Gas Pauses Rally as Surging Costs Hit Economic Output
Heat or eat? Winter protests loom as energy poverty sweeps Europe
Macron warns of ‘end of abundance’ as France faces difficult winter
Europe’s energy crisis is forcing up the price of U.S. natural gas
“Tsunami Of Shutoffs”: 1 In 6 US Homes Are Behind On Power Bills
A ‘Tsunami of Shutoffs’: 20 Million US Homes Are Behind on Energy Bills

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

2 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Skip to content