Skip to content

Fundstück: Tod durch Impfung – Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe – pathologie-konferenz.deLesezeit: 2 Minuten

Im pathologischen Institut in Reutlingen wurden am Montag, den 20.09.2021, die Ergebnisse der Obduktionen von acht nach “COVID19-Impfung” Verstorbenen vorgestellt. Die feingeweblichen Analysen wurden von den Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang durchgeführt. Die Erkenntnisse bestätigen die Feststellung von Prof. Dr. Peter Schirmacher, dass bei mehr als 40 von ihm obduzierten Leichnamen, die binnen zwei Wochen nach der “COVID-19-Impfung” gestorben sind, circa ein Drittel kausal an der Impfung verstorben sind. Im Rahmen der live gestreamten Pressekonferenz wurden mikroskopische Details der Gewebeveränderungen gezeigt. Prof. Dr. Werner Bergholz berichtete über die aktuellen Parameter der statistischen Erfassung des Impfgeschehens.

Auf der Pressekonferenz wurde zudem das Ergebnis der Analyse von “COVID-19-Impfstoffproben” einer österreichische Forschergruppe vorgestellt, das sich mit den Erkenntnissen von Wissenschaftlern aus Japan und den USA deckt. Es haben sich im Impfstoff undeklarierte metallhaltige Bestandteile feststellen lassen. Optisch fallen “Impfstoffelemente” durch ihre ungewöhnliche Form auf.

Aus den Untersuchungsergebnissen resultieren rechtliche und politische Forderungen so zum Beispiel nach unverzüglicher Informationssammlung durch die Behörden, um die gesundheitliche Gefährdungslage der Bevölkerung durch die “COVID-109-Impfstoffe” bewerten zu können. Z.B. können durch Einsichtnahme in die IVF-Register frühe Signale eingeschränkter Fruchtbarkeit der Geimpften geprüft werden. Über das Krebsregister können Erkenntnisse über das Entstehen von Krebs durch die gentechnischen Veränderungen der Virus-RNA gewonnen werden. Eine Aussetzung der “COVID-19-Impfungen” ist nach Meinung der Beteiligten zu erwägen.

Leider wurde in der Pressekonferenz nicht auf die Thematik Isolation, Kochsche Postulate und Kontrollexperimente  bzgl. des “Virus” eingegangen, was aber auch der eigentlichen Intention der “Beurteilung der Impfung” widerlaufen wäre.

Besonders interessant finde ich den zweiten Teil der Pressekonferenz, in der auf die zahlreichen anorganischen Objekte in den einzelnen “Impfstoffen” bzw. im Blutbild der “Geimpften” eingegangen wird.

Eine kleine Bildauswahl daraus:

Pathologie-Konferenz Bild 1 - Bildquelle: Screenshot Video Pressekonferenz

Pathologie-Konferenz Bild 1 – Bildquelle Screenshot Video Pressekonferenz

Pathologie-Konferenz Bild 2 - Bildquelle: Screenshot Video Pressekonferenz

Pathologie-Konferenz Bild 2 – Bildquelle Screenshot Video Pressekonferenz

Pathologie-Konferenz Bild 3 - Bildquelle: Screenshot Video Pressekonferenz

Pathologie-Konferenz Bild 3 – Bildquelle Screenshot Video Pressekonferenz

Pathologie-Konferenz Bild 4 - Bildquelle: Screenshot Video Pressekonferenz

Pathologie-Konferenz Bild 4 – Bildquelle Screenshot Video Pressekonferenz

Wer sich nur für diesen Teil der Pressekonferenz interessiert, nochmals das Video mit entsprechend eingestelltem Zeitmarker:

Quelle und Website:
https://pathologie-konferenz.de/

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

9 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
  1. 22. September 2021

    […] Im pathologischen Institut in Reutlingen wurden am Montag, den 20.09.2021, die Ergebnisse der Obduktionen von acht nach “COVID19-Impfung” Verstorbenen vorgestellt. Die feingeweblichen Analysen wurden von den Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang durchgeführt. Die Erkenntnisse bestätigen die Feststellung von Prof. Dr. Peter Schirmacher, dass bei mehr… — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2021/09/fundstueck-tod-durch-impfung-undeklarierte-bestandteile-der-covid-19-im… […]

  2. 4. November 2021

    […] aus Österreich per Zoom teil, die ebenfalls mit einer Gruppe von Kollegen Reste von diversen Imfpstoffen auf Verunreinigungen ohne Unterbrechung der Kühlkette untersucht. Sie berichtete davon, dass sich mehrere Analyseteams […]

  3. 4. November 2021

    […] aus Österreich per Zoom teil, die ebenfalls mit einer Gruppe von Kollegen Reste von diversen Imfpstoffen auf Verunreinigungen ohne Unterbrechung der Kühlkette untersucht. Sie berichtete davon, dass sich mehrere Analyseteams […]

  4. 5. November 2021

    […] focus the 140-page text. Topics such as product inconsistency, the different batch qualities or possible contamination including unknown health effects were discussed in a highly complex work process. Test and control […]

  5. 5. November 2021

    […] focus the 140-page text. Topics such as product inconsistency, the different batch qualities or possible contamination including unknown health effects were discussed in a highly complex work process. Test and control […]

  6. 5. November 2021

    […] of the 140-page text. Topics such as product inconsistency, the different batch qualities or possible contamination including unknown health effects were discussed in a highly complex work process. Test and […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content