Afghanistan: Erneute “Produktionssteigerung” bei Heroin unter der Herrschaft Washingtons

Seit 2001 führen die USA Krieg in Afghanistan. Damit ist er der am längsten geführte Krieg in der Geschichte des Imperiums. Während von Anfang an behauptet wurde, dass das eigentliche Ziel der Invasion, die Sicherheit der USA war, in dem die Taliban und al-Qaida bekämpft werden, kümmerte es Washington nicht, dass dort zeitgleich dazu die Heroinproduktion massiv angestiegen ist und zu einer Heroinschwemme mit 2,5 Millionen Heroinsüchtiger allein in den USA geführt hat.

Die ehemalige FBI-Mitarbeiterin und heutige Whistleblowerin Sibel Edmond schreibt, dass es vor der US-Invasion 2001 Afghanistans ca. 189.000 Heroinsüchtige in den USA gab. Im Jahr 2016 ist die Zahl auf inzwischen 4,5 Millionen gestiegen – 2,5 Millionen Heroinsüchtige und 2 Millionen “Gelegenheitskonsumenten”.

Auch die Zahl der Herointoten, die aufgrund einer Überdosis starben, hat seit 2002 um 533% (ca. 2.000 Tote) zugenommen (2016 13.200 Tote). Insgesamt starben laut des US National Institute on Drug Abuse im Jahr 2016 allein 64.000 Menschen an Drogenmissbrauch.

Wollten die USA wirklich etwas gegen diese Zahlen tun, müssten die immer noch im Land stationierten US-Truppen in Afghanistan mit Flammenwerfern die Opiumfelder zerstören. Stattdessen gibt es aber zahlreiche Belege dafür, dass US-Soldaten die Felder beschützen. Seitdem die USA Afghanistan besetzt haben, ist die Opiumproduktion in Afghanistan massiv angestiegen. So ist das Land inzwischen für 90% der weltweiten Produktion verantwortlich.

UNODC - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt UNODC-Dokument

UNODC – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt UNODC-Dokument

Analog zu den Äußerungen Washingtons, dass kein Ende des Afghanistankriegs in Sicht ist, so ist auch kein Ende der Produktion/-ssteigerung bei Opium in Sicht. Das UN Office on Drugs and Crime und afghanische Behörden stellten zudem fest, dass zeitgleich mit der Truppenverstärkung der USA, die

Anbaufläche für Schlafmohn seit 2016 um 63% anstieg und ein neues Rekordhoch erreichte.

(area under opium poppy cultivation increased by 63% since 2016, reaching a new record high.)

Weiter lesen wir in dem gemeinsamen Report mit dem Titel Afghanistan Opium Survey 2017 – Cultivation and Production:

Die Gesamtanbaufläche für Schlafmohn in Afghanistan wurde 2017 auf 328.000 Hektar geschätzt, 63% oder 127.000 Hektar mehr als im Vorjahr. Dieser Anteil an Schlafmohnanbau ist ein neuer Rekordwert und übersteigt den bisher höchsten Wert von 2014 (224.000 Hektar) um 104.000 Hektar oder 46%. Starke Zuwächse wurden in fast allen großen Mohnanbauprovinzen beobachtet.

(The total area under opium poppy cultivation in Afghanistan was estimated at 328,000 hectares in 2017, a 63% increase or 127,000 hectares more compared to the previous year. This level of opium poppy cultivation is a new record high and exceeds the formerly highest value recorded in 2014 (224,000 hectares) by 104,000 hectares or 46%. Strong increases were observed in almost all major poppy cultivating provinces.)

Als Folge dieser “Flächensteigerung” kommt der Bericht zum Schluss:

Der erhebliche Anstieg des Schlafmohnanbaus und der illegale Handel mit Opiaten werden wahrscheinlich die Instabilität, den Aufstand und die Finanzierung terroristischer Gruppen in Afghanistan weiter vorantreiben. Mehr qualitativ hochwertiges, kostengünstiges Heroin wird die Verbrauchermärkte in der ganzen Welt erreichen, wobei ein erhöhter Konsum und damit verbundene Schäden wahrscheinlich sind.

(The significant levels of opium poppy cultivation and illicit trafficking of opiates will probably further fuel instability, insurgency and increase funding to terrorist groups in Afghanistan. More high quality, low-cost heroin will reach consumer markets across the world, with increased consumption and related harms as a likely consequence.)

Wir sehen, dass die 45 Milliarden US-Dollar Washingtons im Afghanistankrieg “gut angelegtes Geld” sind, wenn man dafür das Monopol der weltweiten Opiumproduktion erhält. Millionen Menschen auf der Welt werden vom Imperium mit billigem Heroin versorgt, so dass die schwarzen Operationen der USA finanziert werden können. Aber dies ist – wie so vieles – sicherlich nur ein verquere Verschwörungstheorie, oder?

Quellen:
Before US Troops Protected Poppies In Afghanistan, There was No Opioid Epidemic in America
C.I.A. Increases Drug Smuggling in Afghanistan To Fund Proxies All Over the World
US heroin deaths jump 533% since 2002, report says
Overdose Death Rates
‘Eradication has been close to zero’ in the world’s biggest producer of heroin
Poppy Output Hits Record High as US Troop Surge in Afghanistan Completed
Afghanistan Opium Survey 2017 – Cultivation and Production
Afghanistan War Spending, In 2018 Alone, Could End US Homelessness—TWICE


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up