Fischsterben: Millionen toter Fische als Vorboten einer größeren Naturkatastrophe?

Millionen toter Meereslebewesen wurden in den letzten Wochen an die Strände zahlreicher Länder der Welt gespült. Teilweise bis zu 30 Tonnen Fisch an einem Strandabschnitt. In Chile und Vietnam werden die Ereignisse bereits als nationale Krisen bezeichnet und dementsprechend besorgt sind die Menschen.

Hier ein paar Beispiele:

Chile

[…] die Strände des südamerikanischen Lands sind mit Bergen von toten Meeresbewohnern bedeckt – und Wissenschaftler versuchen herauszufinden, warum das so ist.

([…] the South American country’s beaches are covered with piles of dead sea creatures – and scientists are trying to figure out why.)

Über 300 Wale, 8.000 Tonnnen Sardinen und fast 12% des jährlichen Lachsfangs wurden bereits an die Küsten gespült.

Vietnam
Die Lage in Vietnam ist so dramatisch, dass die Regierung sogar das Militär einsetzt, um die Kadaver und Massen an toten Meereslebewesen zu begraben:

Millionen von Fischen wurden tot entlang einer 125 Kilometer langen Strecke vor der vietnamesischen Küste bei einer der schlimmsten Umweltkatastrophen des kommunistischen Landes angespült.
Soldaten wurden eingesetzt, um Tonnen an Fisch, Muscheln und den einen Wal, der entlang der Nord-Zentral-Küste Anfang April zu sterben began, zu begraben, darunter auch an einigen beliebten Touristenstränden.

(Millions of fish have washed up dead along a 125-kilometre stretch of the Vietnamese coast in one of the communist country’s worst environmental disasters.
Soldiers have been deployed to bury tonnes of fish, clams and the occasional whale that began dying in early April along the north-central coast, including some popular tourist beaches.)

China
Nach einem Bericht von CNN sind in einem See in Südchina 35 Tonnen tote Fische angeschwemmt worden:

Die Unmengen an Fisch wurden an einem See in der Provinz Hainan am Mittwoch angespült, berichteten die chinesischen staatlichen Medien.

(The piles of fish washed up in a lake in Hainan province on Wednesday, Chinese state media reported.)

Bolivien
Und auch auf der anderen Seite der Welt wurden Tausende toter Fische an die Strände mehrerer Seen angeschwemmt:

Tausende tote Fische wurden an die Ufer eines Sees in Bolivien angespült.
Kurz bevor sie starben, hatten einige der Fische noch ihre Eier im See Alalay bei der zentralen bolivianischen Stadt Cochabamba abgelaicht.
Niemand weiß die genaue Anzahl der toten Fische, aber sie umfasst bis jetzt fünf Kubikmeter (177 Kubikfuß), es ist also möglich, dass es über eine Tonne toter Fische aus dem See sind.

(Thousands of dead fish have washed up onto the shores of a lake in Bolivia.
Just before they died, some of the fish had just hatched from their eggs in lake Alalay, in the central Bolivian city of Cochabamba.
No one yet knows the number of dead fish, but they have stockpiled five cubic metres (177 cubic feet) so far, so it’s possible there is over a tonne of dead fish in the lake.)

Brasilien
Auch in Brasilien häufen sich Meldungen wie diese:

Mehr als 200 Tonnen tote Fische wurden aus dem Furnas Lake am Sonntag (1.) in Alfenas (MG) entfernt.

(More than 200 tons of dead fish were removed from the Furnas Lake on Sunday (1st) in Alfenas (MG).)

Man könnte diese Aufzählung problemlos fortführen. Allein im letzten Monat wurden 40 Tonnen in Indien, 65 Tonnen in Kambodscha, 70 Tonnen in Kolumbien und Millionen von Fischen in Indonesien tot an die Strände gespült. Ein bislang in diesem Ausmass unbekanntes Phänomen.

Eine Antwort auf die Frage nach der Ursache kann bisher niemand geben. Aber könnte es sein, dass das Massensterben etwas mit den alarmierend zunehmenden Naturereignissen (Erdbebenanzahl, Vulkane) zu tun hat? Zweifellos hat die seismische Aktivität von Mutter Erde in den letzten Wochen dramatisch zugenommen – und auch das Erwecken zahlreicher Vulkane ist ein Zeichen für diese Zunahme.

Karte aktiver Vulkane und Erdbeben - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt earthquakes.volcanodiscovery.com

Karte aktiver Vulkane und Erdbeben – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt earthquakes.volcanodiscovery.com

Selbstverständlich hat der Mensch einen enormen Anteil an der Umweltzerstörung und gerade die Tatsache, dass ein Großteil der Meldungen zu den toten Fischen aus Südamerika stammt, wird einen Zusammenhang mit der Atomkatastrophe in Fukushima 2011 und der Verklappung von radioaktivem Wasser in den Pazifik haben.

Vielleicht überdramatisiere ich… aber wir sollten die Geschehnisse nicht unbeobachtet lassen und als Normalität abhaken. Das sind sie nämlich nicht.

Quellen:
All Of A Sudden, Fish Are Dying By The MILLIONS All Over The Planet
Why Are Chilean Beaches Covered With Dead Animals?
Millions of dead fish wash up on Vietnam’s coast in huge environmental disaster
35 tons of dead fish appear in lake in China
Mystery after over a tonne of dead fish wash up on shores of Bolivian lake
Two hundred tons of tilapia are found dead in Furnas Lake
Oppressive heat takes a toll on fish
Tonnes of fish killed by heat in Kampong Thom
More than 70 tons of dead fish have been found in the Cienaga de Zapayán
Freeport Kaji Fish Millions of Sudden Death in the region
Earth Changes In 2016? How To Get Prepared For The Coming Earthquakes And Volcanic Eruptions
What’s erupting? List & map of currently active volcanoes


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

42 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up