Petrodollar: Zum Tod des Total-Chefs de Margerie

Die Verschwörungstheorien, die den Tod des Total SA Chefs, Christophe de Margerie, umgeben, begannen direkt nachdem sein Tod bekannt wurde. Unter mysteriösen Umständen kollidierte in Moskau sein Privatjet kurz nach Mitternacht mit einem Schneepflug. De Margerie war der CEO von Total, Frankreichs größtem Ölkonzern.
Er hatte gerade an einem privaten Treffen mit dem russischen Ministerpräsidenten Medwedew

Islamic State: USA wirft versehentlich Waffen im IS-kontrollierten Gebiet ab

Zufälle gibt es, die gibt es eigentlich gar nicht. Nicht nur, dass vorgestern (21. Oktober 2014) die Privatmaschine des Total-Chefs einen Schneepflug am Moskauer Flughafen streifte und infolgedessen abstürzte und alle Insassen in den Tod gerissen wurden – nein, auch den Kämpfern des Islamic State ist rein zufällig eine Kiste modernster US-Waffen vor die Füsse

CEO von Total tödlich verunglückt: Wenn der Zufall (wieder einmal) zuschlägt

Christophe de Margerie, CEO von Total, kam bei einem Flugzeugunglück ums Leben. Beim Start vom Moskauer Flughafen rammte seine Privatmaschine einen Schneepflug. Dabei starben de Margerie, die Crew und der Fahrer des Schneepflugs.
Christophe de Margerie war derjenige, der Mitte des Jahres folgenden Satz bezüglich des US-Petrodollars von sich gab:
“There is no reason to pay for

Scroll Up