Retroperspektive: Systemkollaps – Warum der Staat untergehen muss

Im Rahmen wichtiger, aber bereits lange zurückliegender Artikel, die hier auf www.konjunktion.info veröffentlicht wurde, möchte ich heute in der Retroperspektive einen Eintrag vom 26. Juni 2014 wieder nach vorne holen, der sich mit unserem Schuldgeldsystem auseinandersetzt und einen Erklärungsansatz bieten möchte, warum der Staat (und damit ein System) letztlich immer scheitern muss. Zwar kann niemand

Retroperspektive: Warum der Staat untergehen muss

Manche Themen und manche Artikel haben trotz der Zeit zu der sie behandelt bzw. geschrieben wurden, nichts an ihrer Aktualität verloren. Mit dem heutigen Artikelrückblick möchte ich nochmals auf den Debitismus als Erklärungsansatz verweisen, warum unser Wirtschaftssystem und damit alle Staaten, die diesem System als Wirt dienen, untergehen müssen. Die Erstveröffentlichung stammt vom 26. Juni

China: Peking will Blockchain-Technologie bei der Steuereintreibung einführen

Im 13. Fünfjahresplan, der 2015 von der chinesischen Regierung bekannt gegeben wurde, wurde erstmals die Technologie Blockchain thematisiert. Seitdem hat Peking viele Schritte unternommen und Maßnahmen aufgelegt, um die Technik still und leise in den Alltag seiner Bürger zu implementieren.
Vor kurzem hat nun Peking in einer offiziellen Mitteilung erklärt, dass man die Blockchain-Technologie bei der

Kurz eingeworfen: Obamas Ruf nach einem Mehr an Zentralisierung

Zentralisierung ist eines der Top-Themen schlechthin unserer Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE). Und der Ruf diese weiter auszubauen wird immer lauter.
Zuerst machten sich die IGE und deren politischen Erfüllungsgehilfen nach dem bewusst zugelassenen erfolgreichen Brexit-Referendum für eine “Koordination bei den monetären Regeln und der Zinspolitik” stark. Was letztlich nichts anderes wie die Forderung nach einer einzigen Weltwährungsbehörde (sprich

Deutschland: Früher war es der Zehnte, heute sind es 52,4% an Abgaben und Steuern

Der Zehnt, Zent, Zehent, Zehnter oder auch der Zehnte war der Anteil der als Geldleistung oder in Naturalien in früheren Zeiten an die Kirche oder den König bzw. Grundherrn ging. Diese zehnprozentige Steuer gab es schon zu Zeiten Jesu und wurde beispielsweise in Deutschland erst im 19. Jahrhundert abgeschafft. Die Ablehnung des Zehnt war zudem

Kurz eingeworfen: Zwangsabgabe auf Sparguthaben – nach Spanien nun Australien – Und wann bei uns?

Der IWF und andere vermeintliche “Finanzexperten” fordern ja schon seit längerem Zwangsabgaben auf Sparguthaben durch die Bürger um ein marodes Schuldgeldsystem zu stützen, dass an seinem natürlichen und mathematischen Ende angekommen ist.
Nachdem Spanien rückwirkend zum 1. Januar 2014 eine Zwangsabgabe von 0,03% Mitte letzten Jahres einführte, hat nun die Regierung in Down Under sich des

Scroll Up