USA: Der nach 9/11 erklärte Ausnahmezustand geht in sein 15. Jahr

Vor bald 15 Jahren begann der vom militärisch-industriellen Komplex gewollte “Kampf gegen den Terror”. Was damals als direkte Folge auf die Anschläge von 9/11 begann, führte letztlich zu einem weltweiten Schlachtfeld und zur Opferung zahlreicher Verfassungs- und Bürgerrechte – und das nicht nur in den USA.
Bereits am 14. September 2001 erklärte das politische Establishment in

Orlando: Warum wurde der Täter vom FBI durchleuchtet, aber die Ermittlungen wieder fallen gelassen?

Sie [das FBI] inszenieren Fälle von Terrorismus. – Michael German, ehemaliger FBI-Agent

(They’re [the FBI] manufacturing terrorism cases. – Michael German, former FBI-Agent)
Wussten Sie, dass der Schütze von Orlando, Omar Mateen, seinen Namen im Jahr 2006 laut NBC News änderte?
Aufzeichnungen zeigen auch, dass er im Jahr 2006 eine Petition für eine Namensänderung eingereicht hatte; von Omar

Syrien: Die Versorgungslinie des IS unter massiven militärischen Druck – Washington ist alarmiert

Seit Jahren sorgt das US-gesteuerte Angriffsbündnis NATO dafür, dass unbehelligt Konvois voller Lebensmittel, Waffen und sonstiger Güter zu den Terroristen von IS und al-Qaida via der syrisch-türkischen Grenze gelangen. Die russischen Luftangriffe haben diese Praxis zum Erliegen gebracht bzw. massiv erschwert.
Die türkische Zeitung Daily Sabah schreibt nun in ihrem Artikel Russian airstrikes target aid convoy

Syrien: Der Abschuss eines russischen Kampfjets zur Rettung des Islamischen Staats?

Der Abschuss des russischen Kampfjets durch die Türkei besitzt das Potenzial Auslöser eines dann offen geführten Dritten Weltkriegs zu werden. Die von Ankara angeführte Begründung (Verletzung des türkischen Luftraums) wird von Moskau abgestritten. Vorgelegte Daten der Luftüberwachung sollen belegen, dass sich der russische Kampfflieger für neun Sekunden im türkischen Luftraum aufhielt. Russlands Verteidigungsministerium beharrt darauf,

Wenn Terrorübungen zur Realität werden – Eine kleine Auswahl

13. November 2015 – Mehrfachanschläge in Paris, Frankreich
Nach dem Anschlag auf die Redaktionsräume von Charlie Hebdo (damals starben 16 Menschen) müssen die Pariser Notärzte und Krankenwagenteams an regelmäßigen Übungen teilnehmen, um Abläufe usw. bei einem möglichen Attentat zu trainieren. Eine solche Übung fand auch am Freitag, den 13. November 2015 statt – dem Tag der

Staatsterrorismus: Von Gladio bis zum Pariser Anschlag des Islamischen Staats?

Staatsterrorismus. Für viele unvorstellbar und doch “gelebte Realität”. Das inzwischen bekannteste Phänomen von Staatsterrorismus dürfte das in den 1990ern aufgedeckte und seit Beginn des Kalten Kriegs durchgeführte Programm Gladio oder Operation Gladio sein.
Dabei wurden extremistische Gruppierungen manipuliert, wie auch Terrorzellen innerhalb Europas aufgebaut, denen man die Bezeichnung “links-extremistisch” zuordnete. Heute weiß man, dass diese Terrorzellen

Scroll Up