IWF: “Das Argument für eine neue digitale Währung” oder “Der Phönix ist gelandet”

Die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) setzen auf zwei verschiedenen Wegen ihre Agenda um.
Der eine Weg setzt auf das Momentum der Überraschung, in der sie eine planlose Masse durch die schiere Geschwindigkeit der Entscheidungen und Umsetzungsmaßnahmen in eine Art Schockstarre bringen, um die öffentliche Meinung formbar und beeinflussbar zu machen. Diese Strategie verliert allerdings schnell an Effektivität, da

Finanzsystem: Das Jahr 2018 – Nähern wir uns dem Ende des Endspiels?

In unregelmäßigen Abständen werde ich auch frei zugängliche Artikel verfassen, da deren Inhalte einem größeren Adressatenkreis zugänglich gemacht werden müssen, als nur dem des geschlossenen Mitgliederbereichs von www.konjunktion.info. Jedoch gilt bzgl. der Kommentierung, dass diese nur nach Anmeldung möglich ist.

Im November 2014 stellte ich zwei Artikel online, die sich mit dem Prozess beschäftigten, wie die Internationalisten/Globalisten/Eliten

Get ready for a world currency (The Economist, 1988): Wenn aus Fiktion Realität wird

Vor nunmehr fast 30 Jahren veröffentlichte The Economist einen Artikel, der sich mit dem Thema einer globalen Weltwährung beschäftigte. “Zeitziel” für diese neue Währung: 2018. Der Artikel von 1988 sah bereits bestimmte “methodische Schritte” auf dem Weg zu einer globalen Einheitswährung voraus. Schritte, deren Umsetzung wir in den letzten Jahren “live” miterleben durften.
Diejenigen, die sich

Kurz eingeworfen: Phoenix erwähnt Blackwater-Söldner in der Ukraine

Fast möchte man Fragen, ob jemand nicht aufgepasst hat oder ist es schlichtweg egal, weil die Sendung um 23:20 Uhr auf einem Nebensender wie Phoenix lief und eh niemand zugesehen hat?
Wie dem auch sei. Jedenfalls hat Michel Lüders in einem Interview zur Ukraine-Krise folgendes sagen dürfen:
Es sollen sich unter anderem auch 500 Söldner der Blackwater-Organisation,

Scroll Up