Poison Papers: Neue Dokumente belegen die Machenschaften von Monsanto

Kürzlich veröffentlichte Dokumente zeigen, dass Monsanto wissentlich hochgiftige Chemikalien verkauft hat, obwohl man seitens des Chemieunternehmens seit Jahren wusste, dass die Chemikalien und der Einsatz massive Risiken für die Umwelt und die Gesundheit der Menschen mit sich bringen. Bill Sherman, der stellvertretende Generalstaatsanwalt des Bundesstaates Washington überprüft aktuell Dokumente aus den sogenannten Poison Papers und

Roundup/Glyphosat: Neue Studie zeigt Veränderungen der Darmmikrobiome von Ratten

Eine neue Studie zu Glyphosat hat jetzt festgestellt, dass eine Roundup-Exposition zu erheblichen Veränderungen im Darmmikrobiom von Ratten führt.
Diese Studie wurde von einem Forscherteam an der Universitè Caen Normandie, Frankreich um Professor Gilles-Eric Seralini durchgeführt. Seralini ist Molekularbiologe und für seine wichtigen Studien zu genmanipuliertem Mais bei gleichzeitigem Einsatz von Glyphosat bekannt. Seine damaligen Ergebnisse

Monsanto/Bayer: Dicamba, das neue Glyphosat

Monsanto ist eine der mächtigsten Firmen der Welt, dessen Einfluss den meisten Menschen nicht einmal im Ansatz bewusst ist. Das von Bayer aufgekaufte Unternehmen ist bekannt dafür, dass es per Rechtsweg Bauern verklagt, weil diese durch Verunreinigung des Saatgutes plötzlich z.B. Monsanto-Mais angepflanzt haben, dass nur bei einer entsprechenden Lizenz vom Bauern ausgebracht hätte werden

Gentechnik: Gottfried Glöckner – Ein Landwirt packt aus

Wer an Gentechnik denkt, denkt an Syngenta, Bayer oder Monsanto. Und welche Geschütze diese Firmen auffahren, wenn es um ihre Gentechnik bzw. den Anbau davon geht, zeigt der nachfolgende Film:
Zwei Zusatzbemerkungen seien mir noch gestattet:
Ein ganz, ganz herzliches Danke schön an Herrn Gottfried Glöckner, der diesen Kampf für uns ausgefochten hat! Wir brauchen solche Menschen

Monsanto: Klage gegen den Staat Kalifornien, weil dieser Glyphosat auf die Liste der giftigen Chemikalien setzen will

Glyphosat steht nicht erst seit gestern in der Kritik. Das Pflanzengift als Komponente des vom Konzern Monsanto vertriebenen Herbizids Roundup gilt vielen als Paradebeispiel für skrupellose Konzerninteressen.
Nun soll Glyphosat zudem in die Liste der giftigen Chemikalien, der Proposition 65, im US-Bundesstaat Kalifornien aufgenommen werden. Ein Vorhaben, das dem Konzern natürlich nicht gefällt und der deswegen

TTIP: Verbot der Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln durch die Hintertür?

TTIP, das Handelsabkommen (mit frei hat dieses Handelsabkommen so viel zu tun, wie die Wüste mit schwerem Schneefall) wird uns eine Vielzahl an US-amerikanischen Regeln, Vorgaben und auch Gesetzen bringen. Denn genau das ist mit der entscheidende Punkt, warum TTIP eingeführt werden soll. Damit US-Großkonzerne und -Banken ihre Macht auch auf Europa ausdehnen können.
Ein solches

Scroll Up