Katalonien: Kommt es am kommenden Freitag zum großen Showdown?

Demokratie, Selbstbestimmung und Freiheitsrechte sind immer dann in unserer Hochleistungspresse und bei unseren Politikern aktuell, wenn es um irgendwelche (nach ihrer Ansicht) rückständigen, barbarischen oder unterdrückenden Staaten geht, die sich dem “westlichem Modell” bislang – zumindest teilweise – entzogen haben. Für die eigenen Bevölkerungen jedoch sind diese drei Punkte eher irrelevant – wie uns das

Scheindemokratie: Der politische Umgang mit dem katalanischen Unabhängigkeitsreferendum

Wie sich die heutigen Regierungen Demokratie vorstellen, kann man derzeit sehr gut am Beispiel Kataloniens und dessen Unabhängigkeitsbestrebungen sehen. Nach diversen Polizeidurchsuchungen bei Befürwortern der Unabhängigkeit Kataloniens, der Festnahme katalanischer Politiker oder der Blockierung von Websites mit der Endung .cat, wurden nun auch mehrere Websites durch die spanische Regierung gesperrt, die das Referendum zur Unabhängigkeit

Kurz eingeworfen: Antikriegsdemos in London und Madrid während Deutschland schläft

Während Deutschland stoisch selbst einen offenen illegalen Angriffskrieg gegen ein souveränes Land unterstützen will, dies zudem ohne UN-Mandat tun will und sich die meisten Enwohner dieses Landes nicht annähernd bewusst sind, dass Deutschland wieder einmal benutzt wird, gehen in London und Madrid Tausende von Kriegsgegner auf die Straße, um gegen den Wahnsinn der UST (United

Spanien brennt und Deutschland schaltet ab

In meinem Artikel Medienschelte für unsere GEZ-finanzierten Sender bin ich bereits auf die nichtstattgefundene und -findende Berichterstattung zur Lage in Spanien eingegangen. So haben die öffentlich-rechtlichen als auch privaten Sender, die Demonstrationen in Spanien der letzten Woche mehr oder weniger ausgeblendet.
Begründet wurde dies bei der ARD damit, dass nur ca. 6.000 Demonstranten auf den Straßen

Scroll Up