Finanzsystem: Fed warnte bereits im Januar und Februar vor den kommenden Marktverwerfungen

Unsere Welt und unsere Gesellschaft wird überflutet von Informationen. Heute erfährt eine einzelne Personen an einem Tag so viele Neuigkeiten wie ein Mensch im Mittelalter in seinem ganzen Leben. Zwangsläufig müssen unter dieser Informationsflut Dinge untergehen, die für eine tiefgreifende Analyse der Geschehnisse essenziell sind. Seitdem ich diesen Blog betreibe, habe ich mich bemüht so

Finanzsystem: Ist die Aktienhausse jetzt vorbei?

Wer die “Börse um acht” als wichtige Informationsplattform erachtet, glaubt auch, dass Aktien und Aktienindices ein guter Indikator dafür sind, den Zustand einer Wirtschaft abzubilden bzw. darzustellen. Dabei gibt es wohl fast keinen schlechteren Indikator als die Börsen, weil sie ein extrem nachlaufender Indikator sind. Wenn Aktienmärkte einbrechen oder abstürzen, dann gab es bereits im

Fed: Mehr als “nur” drei Zinserhöhungen in 2018?

Einige Marktteilnehmer dachten nach dem Ausscheiden von Janet Yellen als Fed-Vorsitzende, dass die Fed ihren Kurs der Zinserhöhungen revidieren könnte. Weit gefehlt…
Zwar sprach sich John Williams von der “Fed-Niederlassung Kalifornien” dafür aus, einen moderateren Weg bei den drei Zinserhöhungsschritten zu beschreiten,
Der Präsident der Federal Reserve Bank von San Francisco, John Williams, spielte die Sorgen herunter,

Fed: Trump nominiert Jerome H. Powell als neuen Vorsitzenden

Mehr oder weniger bis zum Jahr 2008 fand die Federal Reserve (Fed) in der Berichterstattung unserer Hochleistungspresse fast ausschließlich im Wirtschaftsteil statt. Dies hat sich nach der Krise 208 grundlegend geändert, so dass jetzt Meldungen rund um die Fed durchaus auf Seite 1 der Druckerzeugnisse landen. Auch die jetzige Nominierung des von Donald Trump bekannt

Kurz eingeworfen: Reuters erwartet Zinserhöhung durch die Fed in dieser Woche

Aus einem Artikel von Reuters:
Es wird von vielen erwartet, dass die US-Notenbank Fed ihren Benchmark-Zinssatz in dieser Woche aufgrund eines anziehenden Arbeitsmarktes erhöhen und ggf. detaillierter über seine Pläne berichten wird, wie man das Mammut-Bond-Portfolio verkleinern kann, um die wirtschaftliche Erholung zu stärken.
Die Zentralbank plant, ihre Entscheidung um 14 Uhr EDT (1800 GMT) am Mittwoch

Zinserhöhung: Fed wirft Trump den Fehdehandschuh hin

Seit der nach wie vor existenten Finanzkrise 2008 wird unser Geld- und Wirtschaftssystem mittels “Stimulimaßnahmen” künstlich am Leben erhalten. Dabei wurden Gesetzesbrüche begangen, (nachträglich) Regeländerungen vorgenommen und Unmengen an billigem Geld ins System gepumpt. Ohne diese Maßnahmen wäre der große Knall längst vonstatten gegangen. Ein Fakt, den Kritiker, die Mahner gerne als Schwarzmaler bezeichnen und

Scroll Up