Griechenland-Referendum: Alles nach Plan für die US-Finanzindustrie

Tag 1 nach dem griechischen Referendum. Mit – für die Politdarsteller in Brüssel – klarer Mehrheit haben die Griechen Nein gesagt. Doch ist dieses Ergebnis wirklich so überraschend?
Das offizielle Endergebnis, die Prognosen und die Auszählung des Referendums wurden von dem IT-Dienstleister Singular Logic mit Büros in Athen und Thessaloniki durchgeführt. Singular Logic gehörte bis zum

Gewinnsprung im 1. Quartal: Wieder profitiert Wall Street auf Kosten der Main Street

Wenn jemand daran zweifelt, dass die westliche Weltwährungsordnung manipuliert wird, damit sich das Bankensystem bereichern kann, dem sollten die ersten Quartalsberichte der US-amerikanischen Top-Banken genug Augenöffner sein.
Die Financial Times berichtete, dass vier der fünf großen US-Handelsbanken einen kombinierten Umsatz von 19,4 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2015 erzielt haben. Goldman Sachs erwirtschaftete im ersten Quartal

Derivate-Bombe: 231,6 Billionen allein in den Büchern der US-Banken

Quartalsweise berichtet das Office of the Controller of the Curreny OCC – das US-amerikanische Pendant zur BaFin – über die Aktivitäten im Derivategeschäft. Der aktuellste Bericht zeigt die Entwicklungen des 1. Quartals 2013 auf.
Danach haben die US-Banken ihr Derivatevolumen (im englischen Original als Notional Amount: The nominal or face amount that is used to calculate

Manipulationen und die Banken

Die ominösen Märkte werden oftmals als Entschuldigungsgrund vieler nicht nachvollziehbarer Entscheidungen unserer Politclowns genannt. So als wären die Märkte ein scheues Reh, das man hegen und pflegen muss, damit es nicht ausbüchst oder gar unter die Räder kommt.
Doch gibt es diese Märkte, diese meist als freie Märkte bezeichneten Plätze von Angebot und Nachfrage eigentlich noch?
Wenn

Unser aller Draghi

Die Krise ist wieder da. Na ja, eigentlich war sie nie wirklich weg und wurde nur medial im Zuge der anstehenden Bundestagswahl einfachhalber ausgeblendet. Schließlich soll der deutsche Wählermichel nicht mit Unangenehmen wie Euro-Krise, Staatsdefizit, Überschuldung, ESM-Inanspruchnahme, Überwachung oder anderem Schwerverdaulichen “belastet” werden. Ansonsten könnte eventuell, unter Umständen, vielleicht und gegebenenfalls der Stimmberechtigte sein Kreuz

Uii, was passiert denn da gerade?

Bild, Welt und Stern wenden sich anscheinend von der Bundeskanzlerin Angela Merkel ab. Anders kann man die derzeit stattfindende Berichterstattung der drei “Qualitätsmedien” nicht werten:
 
 
Kann es sein, dass Angie aka IM Erika – genauso wie ihr Bundesbankler Jens Weidmann – nicht so spuren wie es sich die Eliten um Goldman Sachs, Rothschild und Co. vorstellen?

Scroll Up