Retroperspektive: Wacht endlich auf! Wir werden gegeneinander ausgespielt!

Aus gegebenem Anlass hole ich einen Artikel mit dem Titel PEGIDA und Anti-PEGIDA: Wacht endlich auf! Wir werden gegeneinander ausgespielt! vom 23. Dezember 2014 (!) nach oben. Die Mechanismen sind die gleichen geblieben, während sich die Protagonisten auf einer Seite verändert haben. Statt PEGIDA sind es nun Chemnitzer Demonstranten, die es medial gilt zu “bekämpfen” und

Faschismus und Kommunismus: Die zwei Seiten der gleichen globalistischen Medaille

Die wohl effektivste “Herrschaftstaktik” war und ist Divide et Impera – Teile und Herrsche. Eine Taktik, die neben vielen weiteren dazu eingesetzt wird, Gesellschaften zu spalten, die Menschen gegeneinander auszuspielen und zu positionieren, und dadurch leichter nach den Vorstellung einer kleinen Elite steuern zu können.
Diese kleine Elite, die ich immer als IGE (Internationalisten/Globalisten/Eliten) bezeichne, haben

Systemkritik: Wenn unser limbisches System ausradiert wird, dann stirbt auch die letzte Hoffnung auf Frieden

Das limbische System. Unter anderem Ort der Verarbeitung von Emotionen und Entstehung des Triebverhaltens. Aber auch Ort der Funktionssteuerung von Antrieb, Lernen, Gedächtnis und vegetativer Regulation (Nahrungsaufnahme und Verdauung). Wobei zusätzlich anzumerken ist, dass diese Leistungen nicht ausschließlich vom limbischen System erzeugt werden.
Nachfolgend einige Areale des limbischen Systems und deren Funktionen:
1. Corpus mamillare
Das Corpus mamillare

USA: Studentenproteste – Wiederauflage von Divide et impera?

Divide et impera – Teile und Herrsche. Das klassische Herrschaftsmittel seit den Römern. Altbekannt, vielmals angewandt und so etwas wie der Dauerbrenner um elitäre Interessen durchzusetzen.
Mit einer studentischen Protestbewegung in den USA namens #MillionStudentMarch scheint es wieder einmal an der Zeit zu sein den allseits beliebten Klassiker der Eliten anzuwenden.
#MillionStudentMarch? Noch nichts davon gehört? Dem

Divide et Impera: Migranten als Teil der geopolitischen Strategie

Eines voran gestellt: Jeder Mensch, der aufgrund von Krieg, Sanktionen, Krisen oder ähnlichem auf der Flucht ist oder seine Heimat verlassen muss, bedarf Unterstützung und Hilfe. Jedoch sollte man dabei niemals die Ursachen für deren Flucht in den Hintergrund treten lassen, wie es heute Usus bei unseren Politdarstellern und unserer Hochleistungspresse ist. Denn kein Mensch

PEGIDA und Anti-PEGIDA: Wacht endlich auf! Wir werden gegeneinander ausgespielt!

Fast mag man den Eindruck gewinnen, dass sich die Planer in Washington und Berlin ins Fäustchen lachen, ob der erfolgreichen Strategie des Divide et Impera, die wir lehrbuchartig derzeit in Deutschland erleben können.
Während 17.500 PEGIDA-Anhänger in Dresden auf die Straße gehen, tun das beispielsweise 10.000 Gegen-PEGIDA-Demonstranten in München. Während Altkanzler Gerhard Schröder einen “Aufstand der

Scroll Up