Meinung: Die “Gewalt-Konditionierung” und ihre Folgen

Vorangestellt gilt meine Anteilnahme und meine Gedanken den Opfern und Angehörigen des widerlichen Selbstmord-Attentats von Manchester. Kraft, Liebe und Fürsorge allen Betroffenen in diesen schweren Stunden.

In unserer schnelllebigen Zeit sind Nachrichten von gestern, alte und somit vernachlässigbare Nachrichten, deren Inhalte für viele somit nicht mehr von großer Relevanz sind.
Auch das Attentat von Manchester wird hier

Berlin: Das Attentat und die möglichen Folgen

Leider ist es schon fast Routine geworden einen solchen Absatz voranstellen zu müssen, weil sich die Ereignisse wiederholen: Mein Mitgefühl und meine Gedanken gelten den unschuldigen Opfern, Verletzten und Angehörigen des Attentats von Berlin. Ein sehr trauriger Tag für Deutschland.
Das gestrige Attentat, bei dem 12 friedlich feiernde Menschen auf dem Berliner Weihnachtsmarkt ermordet wurden, erschüttert

Syrien: Der “Zwei-Frontenkrieg” der Türkei

Die iranische Nachrichtenagentur FARS hat vor wenigen Tagen einen Artikel veröffentlicht, der die dramatischen Entwicklungen im nordsyrischen Grenzgebiet zur Türkei beleuchtet. Dieser Bericht ist einer der ersten, der versucht die Truppenstärken und -bewegungen bzw. Entwicklungen in dieser Region detailliert darzustellen, nachdem die Türkei zusammen mit ihren extremistischen Terrorgruppen immer mehr an Boden verliert, da die

Boston Bombing: Was uns die Mainstreammedien verschweigen

Bereits im Artikel Deja Vu: Alles schon mal da gewesen habe ich versucht auf einige Ungereimtheiten des Attentats beim Boston Marathon hinzuweisen. Viele der dort genannten Punkte konnten seitens der US(t)A(si)-ReGIERung bislang nicht entkräftet werden.
Zusätzlich wurde nun durch den Massachusetts State Police Fotographen Sgt. Sean Murphy nachfolgendes Bild veröffentlicht, dass zum Zeitpunkt der Verhaftung

Blitzlicht, 19. April 2013

Welche Rolle spielte eine private Sicherheitsfirma beim Bostoner Anschlag?
Nach Information von NaturalNews.com verdichten sich die Anzeichen, dass beim Bostoner Anschlag die Firma The Craft vor Ort eine Terrorübung durchführte. So wurden Bilder von fünf The Craft-Mitarbeitern veröffentlicht, wobei ein Bild drei der Mitarbeiter in unmittelbarer Nähe zum Explosionsort zeigt. Auf einem anderen Bild ist einer

Deja Vu: Alles schon mal da gewesen

Zu Beginn dieses Artikels sei voran gestellt, dass ich meine tiefe Anteilnahme und meine Gedanken für die Opfer des Attentats beim Bostoner Marathon zum Ausdruck bringen will. Leider ist in vielen Kommentaren und Blogs zu den Geschehnissen erst an zweiter, dritter oder an gar keiner Stelle ein Gedanke an die Opfer dieses feigen Anschlags zu

Scroll Up