Im Gesprae.ch / Rede & Gegenrede – Interviewankündigung Gerhard Wisnewski

Ernst Wolff machte in dieser Woche den Anfang auf der neuen Plattform Im Gesprae.ch und stellte sich als erster Interviewpartner meinen Fragen.

Mit Gerhard Wisnewski konnte ich einen zweiten namhaften Autor und Systemkritiker gewinnen, der sich die Zeit nahm, ein Einzelinterview zu führen. Ich sprach mit ihm über:

Alternative Medien – Wichtiges Meinungsregulativ zu den etablierten Medien?

Alternative Medien, zusammen mit sozialen Netzen und den Möglichkeiten des Internets haben in den letzten Jahren die Deutungshoheit und Glaubwürdigkeit der klassischen Medien schrumpfen lassen. Mit Vorwürfen von Fake News, Hassreden und versteckter Zensur versucht das mediale Establishment beides zurück zu gewinnen.

Gerhard Wisnewski - Bildquelle: www.clavius.info

Gerhard Wisnewski – Bildquelle: www.clavius.info

Gerhard Wisnewski bei Im Gesprae.ch.

Der Politikwissenschaftler arbeitet seit 1986 als hauptberuflicher Journalist, Schriftsteller und Filmautor. Er ist Fachmann für wissenschaftliche, technische, geschichtliche sowie politische Belange. Erstes Aufsehen erregte er 1992 mit dem Buch Das RAF-Phantom (mit Landgraeber, Sieker). Der darauf beruhende Fernsehfilm erhielt mehrere Preise, darunter den Grimme-Preis (Regie: Dennis Gansel).

Im Interview mit Im Gesprae.ch spricht er über die alternativen Medien, die zu einer echten Gefahr der klassischen Medien geworden sind.

Demnächst online…

Vielleicht findet der eine oder andere treue Leser von www.konjunktion.info auch den Weg zu diesem zweiten EInzelinterview auf der neuen Plattform Im Gesprae.ch.

Wer immer über aktuelle Ankündigungen und Interviews auf Im Gesprae.ch informiert werden möchte, kann dazu auf Im Gesprae.ch einen eigenen Newsletter abonnieren.

Viele Grüße, Konjunktion


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:
Kryptos - Bildquelle: www.konjunktion.info Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (2 Bewertungen, Durchschnittliche Bewertung: 6,00)
Loading...
Artikel als PDF:
Artikel weiterleiten:

5 Kommentare bei “Im Gesprae.ch / Rede & Gegenrede – Interviewankündigung Gerhard Wisnewski

  1. fini09
    12. Januar 2018 um 11:18

    @ Konjunktion

    Das erste Interview war schon mal “Spitze-Top” gefuehrt. Es ist Aufklaerungsarbeit der extra Klasse!
    Danke fuer Ihren Einsatz – trotz der mannigfaltigen Ansichten Einzelner, die ‘partous’ ein grosses augenreibendes Aufwachen ausschliessen, “nur ein steter Tropfen hoelt den Stein” .. also, weiter ‘troepfeln’ mit den Interviews! …

    LG

    • Konjunktion
      Konjunktion
      12. Januar 2018 um 14:05

      Danke für die Blumen ;o)

      VG, Konjunktion

  2. Solist
    12. Januar 2018 um 13:45

    NACHTRAG: Hier das Interview: LangeR & Co. vs. SPD-Gutmensch
    https://www.youtube.com/watch?v=ByaXOsL4U6o
    Wer unter zu niedrigen Blutdruck leidet, kann ich dieses Video wärmstens empfehlen, der geht bei diesem Politikermist durch die Decke. Also muß man sich nicht geben, ziemlich ungesund. Nur das Contra ist gut, bringt bei dem Politiker aber nicht die Bohne. Jeder 12jährige würde mehr Verstand walten lassen, als dieser Politiker. Da eben für die falsche Seite arbeitet. Nicht wegen mangelnder Intelligenz. Das nicht wirklich. Aber diese Faktenresistenz haben in bestimmten Dingen auch etliche Aufklärer bei Youtubekanälen ode Blogs. zumindest wird es nicht aufgegriffen oder verschwiegen und natürlich auch nicht Gäste zu kritischen Themen, ZU BESTIMMTEN Themen… geladen oder dann nicht thematisiert in Sendung oder Allgemeinplätze und Relativierung usw. usw.

    Nachtrag 2: Nun ist mein ziemlich langer voriger Kommentar verschwunden

      Solist  Zitieren  

    • Konjunktion
      Konjunktion
      12. Januar 2018 um 14:02

      Ja, das ist richtig. Mit Verweis auf die Kommentarregeln:

      Nicht veröffentlicht werden unter anderem:

      • Kommentare von Personen, die nicht zum eigentlichen Thema Stellung nehmen oder unsachlich argumentieren.
      • Kommentare von Personen, die diese mit einer ungültigen E-Mail-Adresse verfassen. Die E-Mail-Adresse wird gespeichert, aber nicht veröffentlicht.
      • Drohungen, ehrverletzende Beiträge oder solche mit rassistischen, sexistischen oder gewaltverherrlichenden Inhalten.
      • Kommentare mit kommerziellem Inhalt.
      • Links, die diesen Regeln widersprechen.

      Zudem war die Rechtschreibung und Satzzeichensetzung mehr als unterirdisch. Man konnte inhaltlich nur sehr schwer folgen. Manche Sätze ergaben überhaupt keinen Sinn.

      Und da ich keine Lust mehr habe, immer wieder auf die gleichen Dinge hinzuweisen und ich bereits mehrfach Warnungen diesbzgl. aussprach, habe ich den Kommentar gelöscht.

      Möchten Sie jetzt etwas von Zensur schreiben, dann können Sie das gerne tun, aber ich verweise hier nochmals auf die Kommentarregeln:

      Kommentare müssen sich auf den jeweiligen Blog-Artikel oder auf vorherige Kommentare beziehen. Droht die Diskussion eines Beitrages in eine repetitive, völlig einseitige oder themenfremde Richtung zu gehen, oder führt die Diskussion vom ursprünglichen Blog-Thema zu weit weg, behält sich der Blogbetreiber vor, Kommentare nicht aufzuschalten.

      Außerdem gilt:

      Diese Kommentarregeln werden mit Absenden eines Kommentars vom Kommentator anerkannt.

      Konjunktion

      • Solist
        12. Januar 2018 um 14:58

        Zugeben, daß meine Rechtschreibung schwankend und nie superior ist. Aber auch nicht extrem mies, auch nachkorrigiert und ergänzt, da es zuvor schon absendete, blieb für Feinheiten am Ende keine Zeit mehr für Korrektur, Schlafmangel und Menge des Textes tut sein Übrigens und ich ja auf diversen Plattformen schreibe, wo ein Teil verschwindet oder “untergeht”. Also zensiert wird u.a. Dies war sicher aber nicht der eigentliche Grund, wenn ich mal raten darf? Zudem doch der Inhalt sicher wichtiger und doch eher die Bemessungsgundlage sein könnte? Gut, mag man unterschiedlich sehen. Ich bin ausgeschweift, aber auf Interviewgäste allgemein eingegangen, durch fehlenden Text lässt sich schwer verteidigen, habe ich die schlechteren Karten. Nun gut, da auch die Gründe nicht erwähnt werden, sondern auch nur allgemein erklärt und auf regeln verwiesen wird, etwas mehr hätte mir schon erhofft wenigstens, die Zeit hätte sicher zur Verfügung gestanden. Bei Youtube-Blog- und Kanalschliessungen mockiert man sich (zu Recht) auch über die Begründungen, die so allgemein sind, das man nicht weiß, was der EIGENTLICHE Grund sein soll. Also mit der/den Begründung(-en) kann man ALLES zensieren und kann jederzeit wieder geschehen, da man keine Richtschnur hat. Nicht ganz vergleichbar, aber ich hätte mir es schon ETWAS genauer gewünscht. Überhaupt kann man immer es so sehen, das es zuwenig am Thema ist. Will es aber jetzt nicht zu lange machen um nicht wieder gelöscht zu werden und da es nicht zum Thema gehört. Beim mir scheint man besonders streng zu sein, habe ich das Gefühl, schon einige Male.
        Wären Rückfragen zum Inhalt gekommen, betreff Beweiskraft, hätte da gerne noch Einiges nachgelegt, ich bin kein Troll oder Agent.. Aber noch kurz erwähnt sei: Immerhin ging, es um eben Interviewgäste allgemein und deren etwaige Seriosität. Kleine Tipps dazu noch abgegeben und gesagt, das ich 90 Prozent des Netzes für gesteuerte Opposition halte und damit Wisneski widerspreche,genauer gesagt… eine Gefahr für den MSM ist das Netz vieleicht schon, aber nicht für die Elite/IGE, da Beides unter Kontrolle und kontroliert und mit deren Figuren besetzt und durch sie auch noch überwacht, aber auch Er gute Dinge in Videos bringt, die ich verlinke, ob Er nun wirklich 100%koscher ist oder nicht, aber die Auswahl heutzutage nicht leicht zu treffen ist (in anderen Worten). Ich brauche nur das EINE Beispiel zu nennen (es gibt mehr). Ost-West-Matrix. Was bringt 90 Prozent des Netzes? Ost gut, West böse. An VIELEM mehr, insbesondere über längere Zeit erkennt man, das eben viele dieser “Aufklärer” kontr. Oppositionen sind und mit den Halbwahrheiten usw, was bewusst verbreitet wird, der Elite und NWO sogar noch zum “Endsieg” verhelfen, wenn nicht ein Wunder geschieht (Nochmal: Da widerspreche ich Wisnewski). Also ich bin da konträr in der Meinung zu Wisnewski. Wenn dies so weit weg vom Thema ist, dann frage ich mich, was überhaupt noch anbringen kann. Überhaupt, denkt die Elite auch nicht eingleisig und handelt entsprechend, verquickt vieles miteinander und hat eben auf allen Seiten ihre Finger drin, Ob Ost und West, links und rechts, Mainstream und im Netz und erreicht mit kombinierten Mitteln Genozid, Sterilmachung, Familienplanung kommt hinzu usw. Ok, ich belasse es dabei. Nur als Letztes. Das Netz hilft mehrheitlich der Elite und da muß man schon genau hinsehen, Wer da noch möglicherweise vertrauenswürdig oder man eben dann entsprechend auch kritisch gegenargumentiert. Nun bin schon seltener Gast hier halte mich mit Textmenge und Links zurück und trotzdem Zensur. Nun gut. Es ist dein Blog. Aber auch Dir ist sicher daran gelegen, daß wir nicht in die NWO schlittern und deshalb verbringe auch ich STUNDEN jeden Tag im Netz und muß zudem gegen diese Einseitigkeit und NWO-Gehilfen ankämpfen, die natürlich die breite Masse der Aufgwachten konsumiert. Ich muß in deren Kanälen im Kommentarbereich sogar dagegen ankämpfen und die anderen Kommentatoren erreiche eher inhaltlich und mehr als die ach so gut informierten so genannten Aufklärer-Kanalbetreiber, mehrheitlich. Das größere Puzzle soll nicht verstanden werden.

          Solist  Zitieren  

Schreiben Sie einen Kommentar