NWO: Der beste Weg der staatlichen Überwachung ist die Selbstkontrolle

Schon einmal von “Sesame Credit” gehört? Nein? Macht nichts, denn es ist nur eine Frage der Zeit bis das, was sich hinter diesem Namen verbirgt, auch in Europa und Deutschland diskutiert wird.

“Sesame Credit” ist die chinesische Umsetzung der Dystopie von Orwell – bis zum Jahr 2020 freiwillig, danach verpflichtend.

“Sesame Credit” ist so etwas wie die “Schufa des Sozialverhaltens”, heißt, dass jeder Bürger in China zukünftig bewertet wird:

The owners of China’s largest social networks have partnered with the government to create something akin to the U.S. credit score — but, instead of measuring how regularly you pay your bills, it measures how obediently you follow the party line.
(Die Besitzer der größten chinesischen Sozialen Netzwerke haben sich mit der Regierung zusammen getan, um so etwas wie den US-Kredit-Score zu erstellen – aber statt zu bewerten wie regelmäßig Sie Ihre Rechnungen bezahlen, misst er wie gehorsam sie der Parteilinie folgen.)

Schon seit Jahrzehnten verfolgt der politische Kader Pekings eine Strategie, seine Bürger zu unterwürfigen, sich selbstkontrollierenden Individuen zu machen, die eine staatliche Kontrolle nicht mehr als Repressalie ansehen, sondern vielmehr als “Unterstützungsdienstleistung”. Und “Sesame Credit” funktioniert genau nach diesem Prinzip, wie Zheping Huang, Reporter des Magazins Quartz, berichtet:

In the past few weeks I began to notice a mysterious new trend. Numbers were popping up on my social media feeds as my friends and strangers on Weibo [the Chinese equivalent to Twitter] and WeChat began to share their “Sesame Credit scores.” The score is created by Ant Financial, an Alibaba-affiliated company that also runs Alipay, China’s popular third-party payment app with over 350 million users. Ant Financial claims that it evaluates one’s purchasing and spending habits in order to derive a figure that shows how creditworthy someone is.
(In den vergangenen Wochen fing ich an, einen geheimnisvollen neuen Trend festzustellen. Zahlen begannen auf meinen sozialen Medienfeeds aufzutauchen als meine Freunde und Fremde auf Weibo [das chinesische Äquivalent zu Twitter] und WeChat damit begannen ihre “Sesame Credit-Scores” zu teilen. Der Score wird von Ant Financial, einem Alibaba-Schwesterunternehmen erstellt, das auch Alipay betreibt, Chinas beliebte Drittanbieter-Payment-App mit mehr als 350 Millionen Nutzern. Ant Financial behauptet, dass es jemanden Kauf- und Konsumverhalten bewertet, um daraus eine Zahl abzuleiten, die besagt wie kreditwürdig jemand ist.)

Dabei sollte selbst jedem Unbedarften klar sein, dass es hier nicht nur um die Bewertung der Kreditwürdigkeit der Bürger geht. Vielmehr will die chinesische Zentralregierung eine Plattform schaffen, die Big Data, das mobile Internet und die Cloud zusammenbringt, um damit tief in die Lebensgewohnheiten der Menschen eindringen zu können und damit die Bürger “spielerisch” dazu zu bringen, dass sie sich “besser verhalten”. So beschreibt es zumindestens der China-Experte der Oxford University, Rogier Creemers in seinem Artikel Planning Outline for the Construction of a Social Credit System (2014-2020) [Planungsentwurf für den Bau eines sozialen Kreditsystems (2014-2020)].

Als im Januar diesen Jahres “Sesame Credit” ausgerollt wurde, spielten viele das Ganze noch herunter. Mit wenigen Ausnahmen, die bereits damals warnten:

The system is run by two companies, Alibaba and Tencent, which run all the social networks in China and therefore have access to a vast amount of data about people’s social ties and activities and what they say. In addition to measuring your ability to pay, as in the United States, the scores serve as a measure of political compliance. Among the things that will hurt a citizen’s score are posting political opinions without prior permission, or posting information that the regime does not like, such as about the Tiananmen Square massacre that the government carried out to hold on to power, or the Shanghai stock market collapse. It will hurt your score not only if you do these things, but if any of your friends do them.
(Das System wird von zwei Unternehmen, Alibaba und Tencent, betrieben, die alle sozialen Netzwerke in China betreiben und damit Zugang zu einer Fülle von Daten von sozialen Verbindungen und Tätigkeiten der Menschen und darüber, was sie sagen, haben. Neben des Überprüfens Ihrer Fähigkeit zu bezahlen, wie etwa in den Vereinigten Staaten, dienen die Werte als Maß einer politischen Übereinstimmung. Zu den Dingen, die den Score eines Bürgers verschlechtern können, gehören das Veröffentlichen von politischen Meinungen ohne vorherige Genehmigung oder die Veröffentlichung von Informationen, die das Regime nicht mag, wie zum Beispiel über das Tiananmen-Massaker, das die Regierung durchführte, um an der Macht zu bleiben, oder der Shanghaier Aktienmarktzusammenbruch. Es wird Ihren Score nicht nur verschlechtern, wenn Sie diese Dinge tun, sondern auch wenn einer von Ihren Freunden etwas davon tut.)

Und genau hier liegt der Steuerungsmechanismus von “Sesame Credit”: Sozialer Druck des Umfelds sich systemkonform und unkritisch zu verhalten. Klassische Selbstzensur. Hocheffizient, weil jeder, wirklich jeder, Einblick in die Bewertung einer Person bekommen kann. Waren der KGB oder die Stasi noch auf Menschen angewiesen, die andere Menschen an den Staatsapparat verrieten und denunzierten, schlägt Peking einen viel clevereren Weg ein, wie die niederländische Zeitung de Volkskrant anmerkt:

With the help of the latest internet technologies, the government wants to exercise individual surveillance. The Chinese aim […] is clearly an attempt to create a new citizen.
(Mit Hilfe der neuesten Internet-Technologien will die Regierung eine individuelle Überwachung ausüben. Das Ziel der Chinesen […] ist eindeutig, ein Versuch einen neuen Bürger zu schaffen.)

“Sesame Credit” ist wie Amazons Kaufempfehlungen auf Steroiden, gepaart mit den Überwachungsphantasien von Orwells 1984. Oder wie es James Corbett so treffend formulierte:

Coming soon to a New World Order near you: social credit! Earn points by behaving like the government wants you to behave! Get penalized if you don’t act like a doubleplusgood citizen! What could be more fun?
(Demnächst auch in Ihrer Nähe: eine Neue Weltordnung: sozialer Kredit! Sammeln Sie Punkte, indem sie sich wie es die Regierung will verhalten! Lassen Sie sich bestrafen, wenn Sie nicht wie ein doppeltsoguter Bürger handeln! Was könnte mehr Spaß machen?)

Einige Dinge mögen in diesem System des “Sesame Credit” erst in einigen Jahren vollständig implementiert sein und daher mag es seine wahre Effektivität noch verbergen können, aber es wird durch den Charakter der Selbstzensur und Selbstüberwachung das effektivste Instrument der Eliten sein, um ihre Stellung bewahren und ihre Vorstellung einer neuen Ordnung umsetzen zu können.

Und eines dürfte klar sein: es ist nur eine Frage der Zeit bis auch hier bei uns dieser feuchte Traum der Überwachungsjunkies und selbsternannten Eliten diskutiert und dann eingeführt wird.

Quellen:
China Just Launched the Most Frightening Game Ever — and Soon It Will Be Mandatory
Propaganda Games: Sesame Credit – The True Danger of Gamification – Extra Credits
All Chinese citizens now have a score based on how well we live, and mine sucks
Planning Outline for the Construction of a Social Credit System (2014-2020)
China To Use Big Data To Rate Citizens In New ‘Social Credit System’
China’s Nightmarish Citizen Scores Are a Warning For Americans
In China, Your Credit Score Is Now Affected By Your Political Opinions – And Your Friends’ Political Opinions
China rates its own citizens – including online behaviour
Sesame Credit: China’s Creepy New Social Engineering Experiment


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

7 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up