Finanzsystem: Jetzt kommt es auch in den Mainstreammedien an – Die Angst der Investoren vor dem Ende des billigen Geldes

In unregelmäßigen Abständen werde ich auch frei zugängliche Artikel verfassen, da deren Inhalte einem größeren Adressatenkreis zugänglich gemacht werden müssen, als nur dem des geschlossenen Mitgliederbereichs von www.konjunktion.info. Jedoch gilt bzgl. der Kommentierung, dass diese nur nach Anmeldung möglich ist. Immer wieder findet man auch in unserer Hochleistungspresse – eingestreut und versteckt zwischen unwichtigen Meldungen, Real

Schuldgeldsystem: Alles muss “handelbar” werden

Unser Schuldgeldsystem ist ein System, dass darauf beruht, dass irgendwo auf der Welt ein sogenannter Nachschuldner den Kreislauf aus Schulden, Rückzahlung und Zinsen des Erstschuldners mit der Aufnahme eines neuen Kredits am Leben erhält. Schulden, Kredite sind der Motor, der unser System antreibt. Billige Kredite basierend auf dem “Geld aus dem Nichts (Fiat Money)” sind

Fed: Gefahr einer “tiefergehenden Rezession” bei weiter niedrigen Zinsen – Zinserhöhung voraus?

Am Montag liess der Vize der Fed aufhorchen. Für Stanley Fisher macht ein niedriges Wirtschaftswachstum die Zentralbanken der Welt handlungsunfähig, da man keine effektive Maßnahmen zur Bekämpfung der Rezession einsetzen könne. Er geht davon aus, dass die USA eine länger andauernde und tiefergehende Rezession durchleben werden, wenn die Zinsen auf dem bisherigen niedrigen Niveau verbleiben.

USA – EU: Warum die Ukraine geputscht wurde

Der ehemalige Vorsitzende der US-Federal Reserve Ben “Helikopter” Bernanke sperrte die USA – und damit letztendlich auch die EU und den Rest der Welt –  in den letzten Jahren in ein System mit Zinsen nahe der 0-Linie ein. Sparguthaben werfen fast keine Erträge mehr ab und haben im Vergleich zu Aktien mit einem jährlichen Verlust

Börsianer: Wie die Henne vor der Schlange

Morgen ist es mal wieder soweit. FED-Chef Ben Bernanke hält Hof und die Börsenwelt hängt an seinen Lippen und lauscht gespannt, ob das Qantitative Easing und/oder der Ankauf von US-Staatsanleihen auch in den nächsten Monaten fortgesetzt wird. Die Null-Produktivitätsjunkies der Wall Street (und der weltweiten Pendants) sind sich derzeit noch uneins, ob Helikopter-Ben weiterhin den

Warum Wachstum nicht die Lösung sein kann

In fast jeder Rede zur Euro-, Finanz- oder Schuldenkrise wird das ewige Mantra des Wachstums propagiert. Dabei nehmen sich Merkel, Draghi oder Obama nichts in der zugrunde liegenden Beweihräucherung der Forderung nach Wachstum. Dass das Schuldgeldsystem bzw. das ihm innewohnenden Zins-/Zinseszinssystem dieses dauernde Wachstum benötigt, ist leicht erklärbar. Durch die steigenden Zinsansprüche (auf der Gläubigerseite

Scroll Up