USA: Amtsenthebungsverfahren gegen Trump und Joe Bidens Ukraine-Skandal

Trump und QAnon sind für viele immer noch die “Heilsbringer”, die endlich “den Sumpf trocken legen”. Die Realität sieht jedoch anders aus. Und auch das Argument, dass das jetzt angedachte Amtsenthebungsverfahren doch ein klarer Beleg dafür sei, dass Trump von den Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) aus dem Oval Office entfernt werden soll, weil er nicht nach ihren

USA: Ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen Trump geht in die nächste Runde

Irgendwie muss das falsche Rechts-Links-Paradigma weiter befeuert werden. Nachdem sich Russiagate als Flop herausgestellt hat, muss der “Ukraine-Skandal” als neue Waffe der Hochleistungspresse gegen Trump herhalten. Ich bin wahrlich kein Freund Trumps, aber was uns hier medial geboten wird, spottet inzwischen jeder Beschreibung. Wobei bei Lichte betrachtet, ist das sich Übersteigern der Linken gegen Trump

Russiagate: Am Ende nichts als heiße Luft – Ablenkung pur

Russiagate war von Anfang an darauf ausgelegt als Ablenkungsmanöver für die Massen zu dienen. Wie ich in zahlreichen Artikeln in den letzten zwei Jahren dargelegt habe, ging es nie um eine Amtsenthebung von Donald Trump. Trump wird nie ein sogenanntes Impeachment-Verfahren fürchten müssen, da die Bankereliten, die sein Kabinett durchdringen, Trump genau dort und genau

Hochleistungspresse: Es wird nur das berichtet, was genehm ist – Über das vermeintliche Russiagate und andere Absprachen

Vor ziemlich genau einem Jahr kam das bis heute unbewiesene Mem auf, dass “Russland die US-Wahlen 2016 gehackt hat”. Der später als Russiagate betitelte Vorwurf geistert seitdem in der Hochleistungspresse umher.
Wenn man in die Suchmaschine seiner Wahl einmal das Begriffspaar “russia collusion”, “russia interference” oder einfach nur “russiagate” eingibt, dann bekommt man gefühlt Millionen Einträge

Scroll Up