Meinung: Kritiklosigkeit – der gewünschte Gesellschaftszustand

Kritik an oder in unserem System wird heute gerne als Hasskommentar oder Fake News tituliert. Dabei spielt es keine Rolle, was oder wen man kritisiert. Ob man dabei sachlich, fundiert und ausgewogen berichtet. Die entsprechende Schublade ist ganz schnell von Politik und Mainstream aufgezogen und die meist berechtigte Kritik landet unbesehen darin.
Versuchte man früher gerne

Kommentar: Totalitarismus wird zur politischen Realität

Viele Dinge, die wir heute “erleben”, die uns als “Innovation” verkauft werden oder die gestern technisch noch nicht als realisierbar galten, wurden von Autoren bereits vor Jahr(zehnt)en vorweggenommen. Sei es Das Archipel Gulag von Alexander Issajewitsch Solschenizyn oder George Orwells 1984. In der heutigen Realität sind deren Gedanken entweder bereits realisiert oder gar übertroffen worden.
Nimmt

Wahrheit oder Fiktion: Wenn Videos in Echtzeit editiert werden können, was kann man dann noch glauben?

Die Universität Erlangen-Nürnberg, das Max Planck Institut und die University of Stanford verfolgen gemeinsam ein Projekt, das viele bislang als reine Fiktion eingeordnet haben:
Wir präsentieren einen neuartigen Ansatz für die Echtzeit-Gesichtsnachstellung einer monokularen Zielvideosequenz (zum Beispiel eines Youtube-Videos). Die Quellsequenz ist ebenfalls ein monokularer Videostream, live mit einer gewöhnlichen Webcam erfasst. Unser Ziel ist es,

Kurz eingeworfen: Poroschenko soll für den Friedensnobelpreis nominiert werden

Dass der Friedensnobelpreis zu einer Farce geworden ist, dürfte selbst den Naivsten spätestens mit den Verleihungen an die EU und Barack “Drohnenmörder” Obama klar geworden sein.
Doch wie jetzt durch ein Dokumenten-Leak bekannt wurde, soll die USA (wer auch sonst?!) Norwegen unter Druck gesetzt haben, damit – und jetzt kommt’s – der Rüstungskonzernlenker und Kriegsherr Petro

Systemkollaps: “Wir haben uns nicht dafür interessiert.”

Als die Deutschen nach dem 2. Weltkrieg von den Alliierten gefragt wurden, wie sie die Konzentrationslager und die Ermordung der Juden zulassen konnten, bekamen sie meist als Antwort, dass “man von nichts gewusst habe”.
Eine ähnlich lautende Frage, wie man heute all die Dinge wie Ukraine, Irak,Syrien, TTIP, TISA oder ESM zulassen konnte, kann nicht mehr

Der Sozialromantiker George Orwell

Gilt vielen der Roman 1984 von George Orwell als Inbegriff und Synonym für einen totalitären Überwachungsstaat, muss man angesichts der tatsächlichen Überwachung vom Sozialromantiker George Orwell sprechen.
Dachte der britischer Autor an einen Teleschirm als Sende- und Empfangsgerät (heute wäre es wohl das Handy, das fast jeder Tag und Nacht bei sich trägt), Mikrofone in ländlichen

Scroll Up