Migrationskrise: Wenn Helfer zu Opfern werden – Der Versuch eines Blicks hinter die Kulissen der Rettungsboote der NGOs im Mittelmeer

Ihr sollt mich recht verstehen. Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet ihr Verwirrung stiften, Bin Laden in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen. Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Libyen aus nach Europa überschwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten.

NWO: Die dunkle Agenda hinter Globalisierung und offenen Grenzen

Viele Menschen, die das erste Mal mit der unbestreitbaren Tatsache einer “Verschwörung namens Globalismus” konfrontiert werden, tendieren dazu nach einfachen Antworten zu suchen, um zu verstehen, was diese “Verschwörung” genau ist und warum sie existiert. Die meisten greifen dabei auf ihr ankonditioniertes Verhalten zurück und setzen die falsche Interpretation des Prinzips des “Ockhamschen Rasiermessers” ein:

Divide et Impera – Teile und Herrsche

Es gibt wohl kaum ein Machtinstrument, dass so vielfältig, so punktgenau und vor allem so manipulativ eingesetzt werden kann wie das Prinzip des Aufspaltens und des gegenseitigen Aufhetzens, um gesteckte Ziele zu erreichen ohne dass man direkt aktiv ins Geschehen eingreifen muss.
Divide et Impera wird als “Wortschöpfung” Niccolo Machiavelli oder aber auch Ludwig XI. von

Soros-Hack: Die geleakten Dokumente beweisen, dass Soros an zahlreichen Intrigen beteiligt ist – Eine Top 10 der Manipulation

Die gehackten Mails von George Soros und seiner diversen Stiftungen, NGOs usw. scheinen nur die alternativen Medien zu interessieren. Wenig bis nichts liest man von den mehr als 2.500 Mails und Dokumenten, die von DCLeaks online gestellt wurden, in unserer Hochleistungspresse. Was auch nicht verwunderlich ist, wenn man sich die Machenschaften des Multimilliardärs, Top-Geldgebers von

Divide et Impera: Deutschland bleibt nicht außen vor

Divide et Impera. Teile und Herrsche.
Eine Strategie, die sicherlich weit älter ist als es die lateinische Redewendung erscheinen lässt. Zugeschrieben Niccolo Machiavelli umschreibt sie die rechtliche Organisation des Römischen Reichs, in der die einzelnen Mitgliedsstaaten nur Verträge mit der Zentralmacht in Rom schließen durften. Verträge untereinander waren dagegen verboten. Zudem verstand man im alten Rom

NWO: Die Migrantenkrise als Mittel für ein Mehr an Globalisierung und Zentralisierung

Auch wenn es viele nach wie vor nicht gerne hören möchten, muss uns allen bewusst sein, dass die aktuelle Migrationskrise von Anfang an gewollt und seit vielen Jahren (vgl. hierzu den UN-Bericht zur Migration aus dem Jahr 2001) geplant war. Die gezielte Zerstörung der Lebensgrundlage von Millionen (z.B. die Überschwemmung der Agrarmärkte in Afrika mit

Scroll Up