Meinung: Wenn sich die Regierung am Grundgesetz vergeht

Schon wiederholt bin ich darauf eingegangen, dass die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) mit der Corona-P(l)andemie “All-In” gegangen sind. Sie haben alles auf eine Karte gesetzt, um mittels eines Virus (egal, ob dieser nun gezielt gestreut wurde oder ob es such um eine “zufällige Laune von Mutter Natur” handelt) ihre Agenda der vollkommenen Zentralisierung als eine Kombination aus

Covid-19: Wo sind die Infizierten der BLM-Demos hin?

Am 8. Juni begann ich den Artikel Covid-19 und BLM: Das Corona-Lügengebäude kann in zwei Wochen vollständig in sich zusammenfallen mit den Worten: Das System hat sich im Grunde genommen am vergangenen Wochenende selbst entlarvt. Während bei den sogenannten Hygiene-Demos den Veranstaltern alle nur erdenklichen Richtlinien und Vorgaben seitens der Behörden (Abstandsregelung, Ordner, Maximalanzahl) auferlegt

Covid-19 und BLM: Das Corona-Lügengebäude kann in zwei Wochen vollständig in sich zusammenfallen

Das System hat sich im Grunde genommen am vergangenen Wochenende selbst entlarvt. Während bei den sogenannten Hygiene-Demos den Veranstaltern alle nur erdenklichen Richtlinien und Vorgaben seitens der Behörden (Abstandsregelung, Ordner, Maximalanzahl) auferlegt wurden, wurden auf der anderen Seite die Demonstration der Black Lives Matter ohne jedwede Einschränkungen genehmigt. Beispielsweise wurde in München die Demonstration für

Petition: Ablehnung des Gesetzentwurfs zur Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz

Du kannst deinen Kindern deine Liebe geben, nicht aber deine Gedanken. Sie haben ihre eigenen. – Khalil Gibran (libanesisch-amerikanischer Maler, Philosoph und Dichter, 1883 – 1931) Was auf den ersten Blick eine gute Sache zu sein scheint, ist auf den zweiten Blick – angesichts von Impfzwang und Co. – sehr kritisch zu bewerten.  Aus dem Petitionstext: “Kinderrechte im Grundgesetz!” klingt

Kurz eingeworfen: Verfassungsbeschwerde von “Ein Prozent für unser Land” gegen die Asylpolitik der Bundesregierung

Auszug von der Website der Initiative: Die von „Ein Prozent für unser Land“ angekündigte Verfassungsbeschwerde gegen die rechtswidrige Asylpolitik der Bundesregierung liegt nun vor. Der renommierte Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider hat die Beschwerde ausgearbeitet und wird sie in der kommenden Woche beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einlegen. Die Kernanträge der Beschwerde sind: Verpflichtung der Bundesregierung,

Kurz eingeworfen: Bundesregierung weigert sich “Beweise” vorzulegen & bittet lieber um “Vertrauen”

Danke, Tilo Jung! Für das Entlarven einer Politik, die nicht auf Beweisen beruht, sondern auf Hörensagen. Es ist schlicht eine Schande! Diese “Darsteller” gehören zur Rechenschaft gezogen – genauso wie die gestrigen 445 Abnicker! Schaut hin, hört zu – eine ganz wichtige Szene: Die Bundesregierung behauptet “Belege & Beweise” zu haben, dass das Assad Öl

Scroll Up