Systemfrage: Haben wir noch einen freien Willen? Nicht wenn es nach Google, Facebook und Co. geht

Die Frage, ob Menschen einen freien Willen haben, hat die Philosophen seit Jahrhunderten beschäftigt und zu tief schürfenden Diskussionen geführt. Dabei dürften die Folgen einer Antwort auf diese Frage noch schwerer wiegen als die Frage per se. Denn wenn der Mensch keinen freien Willen besitzt, kann es dann überhaupt eine moralische Verantwortlichkeit geben?
Zum Glück gibt

Facebook: Verbesserte Gesichtserkennung durch künstliche Intelligenz bei hochgeladenen Bildern

Im Laufe des Jahres will Facebook seine neue Gesichtserkennungstechnologie auf seiner Website einsetzen, die – basierend auf künstlicher Intelligenz – hochgeladenen Bilder analysiert und Gesichter erkennen kann aufgrund zuvor hochgeladener, anderer Fotos. An und für sich eine bekannte und bereits eingesetzte Technik oder besser gesagt Überwachungstechnologie, die noch etwas “verbessert” wurde.
Die KI-gestützte Technologie soll nach

Selbstfahrende Autos: Der nächste Schritt auf dem Weg zur vollständigen Kontrolle und Überwachung

Jeder große Spieler im IT- und Automobilbereich will dabei sein. Und kaum ein Tag vergeht, an dem wir nicht mit den “Segnungen” der selbstfahrenden Autos per Politik und Hochleistungspresse konditioniert werden.
Dabei stellen sich nur die Wenigsten die Frage, in wie weit mit computergesteuerten und durch den Fahrer nur marginal beeinflussbaren Autos ein Eingriff in die

Big Data: Wie Ihr Herzschrittmacher gegen Sie selbst aussagen kann

Ich sehe schon die Fragezeichen, die ob der Überschrift über den Köpfen der Leser auftauchen. Aber die bewusst gewählte Überschrift lässt letztlich keinen anderen Schluss zu, wenn man sich die Geschichte des 59 Jahre alten Ross Compton aus Hamilton, Ohio ansieht.
Compton wurde nämlich am Dienstag von der lokalen Polizei festgenommen. Grundlage der Festnahme waren die

Google: Patent für ein Kamera-Implantat im Augapfel veröffentlicht

Don’t be evil. Sei nicht böse.
So lautete einmal das Motto des Internet-Giganten Google. Für viele ist Google bis heute “nur” eine Suchmaschine mit angeschlossener Smartphone-Programmierabteilung für Android. Dabei vergessen viele Nutzer, dass Google seine Dienste kostenfrei zur Verfügung stellt. Aber kostenfreie Angebote können niemals kostenfrei sein. Denn wie sollte sich Google ansonsten (re)finanzieren, wenn nicht

NSA: Gezieltes Ausspionieren von Tor-Nutzern und Verfolgen von Suchabfragen nach Verschlüsselungssoftware

Als Ex-Innenminister Hans-Peter Friedrich von seinem Kotau-Besuch in Washington Mitte Juli 2013 zurückkehrte und die NSA-Affäre kurz danach für beendet erklärte, hatte er noch ein Bonbon für alle Deutschen im Gepäck:
Verschlüsselungstechniken, Virenabwehrprogramme – all diese Fragen müssen noch mehr in den Fokus gerückt werden. Die Menschen müssen sich bewusst werden, dass auch Kommunikation im Netz

Scroll Up